Film | Lebende Ware

Lebende Ware

Regie: Wolfgang Luderer

Ein wenig thematisiertes Kapitel der Shoah, inszeniert als charakterloser Freihandel nur der Reichen. Das Drehbuch stammt u. a. von Friedrich Kaul, der selbst als Menschenhändler für die DDR aktiv war. Die historisch-kritische DVD-Ausgabe ergänzt den Defa-Spielfilm um korrigierende Materialien. Nach dem Einmarsch deutscher Truppen 1944 in Ungarn leitet Adolf Eichmann umgehend die Deportationen der jüdischen Bevölkerung ein. Himmlers Sonderbeauftragter Kurt Becher requiriert jüdisches Eigentum für die SS, darunter den Weiss-Konzern, den er von den Eigentümern im Tausch gegen ihr Überleben erpresst. Weitere Tauschgeschäfte Geld gegen Leben werden von Rudolph Kasztner, Unterhändler der jüdischen Seite, angebahnt. Ein Geschäft, das die Nazis persönlich bereichert, die Opfer hingegen vermeintlich korrumpiert. Aufgrund weiterer Verhandlungen mit der Judenvertretung ergeht in Budapest am 21. August 1944 Himmlers sensationeller Befehl, jede weitere Deportation im Machtbereich des Dritten Reichs zu stoppen. Kurt Becher wurde in den Nachkriegsjahren zu einem der reichsten Männer Westdeutschlands. In der Tradition der »Braunbücher« u. a. von Friedrich Kaul propagandistisch zugespitzt, wird der Film durch das unveröffentlichte Zeitzeugengespräch »List als Waffe – Der Kampf gegen die ›Endlösung‹« sowie einen ausführlichen Essay von Lisa Schoß historisch eingeordnet, korrigiert und ergänzt.

Extras

Als PDF-Datei im ROM-Teil der DVD: LIST ALS WAFFEDER KAMPF GEGEN DIE ›ENDLÖSUNG‹. Ein Interview mit Kasztners Assistent Andreas Biss, Mitglied des jüdischen Rettungskomitees in Budapest, das der Verleger Jörg Schröder am 2. und 3. März 1985 mit ihm führte. Transkribiert von Barbara Kalender, redigiert von Jörg Schröder und Barbara Kalender.

Mit einem ausführlichen Booklet zur Geschichte des Films von Lisa Schoß.

Inhaltsübersicht

01 Vorspann
02 Ankunft in Budapest
03 Verhandlungen
04 Der Weiss Konzern
05 Erpressung
06 Sondererlaubnis
07 Abflug
08 Präzedenzfall
09 Lebende Ware
10 Schätzungen
11 Regierungskrisen
12 Schuldfrage

Credits
Buch: Friedrich Karl Kaul, Walter Jupé
Darsteller: Horst Schulze (Kurt Andreas Becher), Marion Van de Kamp (Gräfin), Hanjo Hasse (Adolf Eichmann), Siegfried Weiß (Ference Chorin), Wolfgang Greese (Rudolf Kastner), Peter Sturm (Herr Mahlmann), Erika Pewlikowsky (Frau Mahlmann), Rolf Hoppe (Grabau), Ivan Malrè (Endre), Thomas Weisgerber (Hermann Krumey), Hans Ulrich Laufer (von Mauthner), Friedrich Richter (Stern), Hannes Fischer (Wisliceny, Dieter), Wolfram Handel (Joel Brand), Albert Hetterle (Rathey), Wolfgang Luderer (SS-Oberscharführer), Martin Flörchinger (Gabor), Hans-Hartmut Krüger (SS-Unterscharführer)
Kamera: Hans Heinrich
Musik: Wolfgang Lesser
Regie: Wolfgang Luderer
Schnitt: Wally Gurschke
Ton: Werner Krehbiel

Produktion: DEFA, Fried Eichel
Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1966
Pressestimmen

“An seiner propagandistischen Aufgabe lässt der Film keinen Zweifel; dennoch lohnt sich die Ausgrabung. … Seine Wert bezieht der Film heute aus seiner erst durch das Privileg der historischen Draufsicht möglich gewordenen Kontextualisierung.” Claus Löser im FilmDienst

DVD
lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 7009
ISBN: 978-3-8488-7009-7
EAN: 978-3-8488-7009-7
FSK: Infoprogramm
Vertriebsgebiet: D, A, CH

Originaltitel:
Lebende Ware


Länge: 92Min.
Bild: PAL, s/w, 16:9 mit Letterboxstreifen
Ton: Dolby Digital Stereo
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: Defa-Stiftung
Rubrik: Spielfilm


Weitere Titel aus
unserem Programm




Overgames
Lutz Dammbeck




Reverend Billy and the Church of Stop Shopping
Dietmar Post


absolut MEDIEN GmbH © 2014