Aktuelle Termine

Lotte Verlängert bis 30. April 2017: Lotte Reiniger und der absolute Film: Filmmuseum Düsseldorf - Sonderausstellung & Filmreihe

Lotte Reiniger brachte mit DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED (1926) den ersten abendfüllenden Silhouetten-Animationsfilm der Welt ins Kino. Sie ist damit in der Filmgeschichte die eigentliche Pionierin des Trickfilms vor Walt Disney. Die neue Sonderausstellung des Filmmuseums „Animation und Avantgarde – Lotte Reiniger und der absolute Film“ widmet sich dem Werk der Trickfilmpionierin und stellt dieses erstmals der deutschen Filmavantgarde gegenüber. Denn die ersten Silhouetten-Animationsfilme von Lotte Reiniger entstanden unter dem Einfluss des Expressionismus und der Filmavantgarde der 1920er Jahre in Deutschland.

Zudem zeigt die Sonderausstellung die weltweit noch einzig erhaltenen Originalfiguren aus dem Film DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED, dazu Dokumente, Fotos und Entwürfe aus dem Nachlass Lotte Reinigers. Formale Bildvergleiche mit effektvoll hinterleuchteten Szenenfotos des ACHMED-Films mit Werken des Expressionismus und der Avantgarde zeigen verblüffende Berührungspunkte. Auf Großleinwänden sind Filmausschnitte zu allen Themen der Ausstellung zu sehen, an einem eigens entwickelten interaktiven Tricktisch können die Besucher selbst Silhouettenfiguren animieren.

Alle Filme von Lotte Reiniger bei uns auf DVD:


Link


Shoahff-cover Ab 16.2. SHOAH Aufführung in der TOPOGRAPHIE DES TERRORS:jeweils mit anschließendem, hochkarätigen Podiumsgespräch!

Die Stiftung Topographie des Terrors und die Bundeszentrale für politische Bildung laden gemeinsam zur Präsentation des Films „Shoah” von Claude Lanzmann ein. Der Film hat eine Länge von mehr als neun Stunden und wird in vier Teilen im wöchentlichen Rhythmus gezeigt. In anschließenden Podiumsgesprächen widmen sich Historiker und Filmexperten den Schwerpunkten der jeweiligen Teile und gehen auf übergreifende Fragestellungen des Films ein.

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19 Uhr, Erster Film, Teil 1 (147 min), anschließend Podiumsgespräch:
Prof. Dr. Wolfgang Benz (Institut für Vorurteils- und Konfliktforschung e.V., Berlin),
Thomas Krüger (Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin)

Donnerstag, 23. Februar 2017, 19 Uhr, Erster Film, Teil 2 (116 min), anschließend Podiumsgespräch:
Prof. Dr. Peter Klein (Touro College Berlin),
Bert Rebhandl (Filmjournalist und Herausgeber des Filmmagazins Cargo, Berlin)

Donnerstag, 2. März 2017, 19 Uhr; Zweiter Film, Teil 1 (140 min); anschließend Podiumsgespräch:
Dr. Andrea Rudorff (Institut für Zeitgeschichte, Abteilung Berlin),
Andreas Busche (Filmredakteur des Tagesspiegel, Berlin)

Donnerstag, 9. März 2017, 19 Uhr, Zweiter Film, Teil 2 (140 min), anschließend Podiumsgespräch:
Prof. Dr. Stephan Lehnstaedt (Touro College Berlin),
Dr. Sonja M. Schultz (Filmwissenschaftlerin, Berlin)


Link


Celan-3dcover PREMIERE am 28. Februar in der Urania, Berlin: GOTTES ZERSTREUTE FUNKEN - JÜDISCHE MYSTIK BEI PAUL CELAN

Der neue Film von Rüdiger Sünner in Uraufführung!

Wie ist ein Gott zu denken, der die Existenz des Bösen in seiner Schöpfung zulässt? Hatte sich Gott schon am Anfang der Schöpfung zurückgezogen, um deren freie Entwicklung nicht zu gefährden? Begann nicht schon der Uranfang der Schöpfung mit einer Katastrophe, in der die ersten Seinsformen zerbrachen und uns einen kosmischen Scherbenhaufen hinterließen? Von solchen Gedanken der Kabbala war der jüdische Dichter Paul Celan tief berührt. Nach dem Holocaust, dem seine Eltern zum Opfer fielen, konnten er an keinen allgütigen und allmächtigen Gott mehr glauben. Doch es blieb die Idee von den zerstreuten göttlichen Lichtfunken, die wir immer noch aufspüren und einsammeln können…

Rüdiger Sünner stellt sich nach der Vorführung den Fragen des Publikums.

Vorführung im Museum Ludwig, Kön: 2.4.2017


Link


Magritte Schirn Frankfurt: MAGRITTE DER VERRAT DER BILDER 10. FEBRUAR – 5. JUNI 2017

Ab 10.2.:
EIN MAGIER DER VERRÄTSELTEN BILDER: DIE SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT
PRÄSENTIERT DIE MEISTERHAFTE MALEREI DES SURREALISTEN RENÉ MAGRITTE
http://www.schirn.de/ausstellungen/2017/rene_magritte/

Passend dazu unsere Magritte DVD:
Über zahlreiche Gemälde und Archivmaterial sowie über Aussagen von Zeitzeugen und Experten nähert sich diese spielerische Doku-Fiktion der vielschichtigen Persönlichkeit und dem reichen Werk des belgischen Malers. Als Bonus etwas, was die Ausstellung nicht zeigt, ein Interview von 1967.


Link


absolut MEDIEN GmbH © 2014