Film | bauhaus – modell und mythos

bauhaus – modell und mythos

Regie: Kerstin Stutterheim, Niels Bolbrinker

Erweiterte Neuauflage!

Bis heute gilt es als Urzelle der modernen Architektur und Designs – das Bauhaus. Doch ›Bauhaus‹ meint nicht nur das kubische weiße Haus mit flachem Dach, den Stahlrohrstuhl oder die Bauhaus-Lampe. Das Bauhaus war auch eine Ausbildungsstätte, die bis heute als Modell fungiert. Gelehrt haben dort weltbekannte Künstler wie Johannes Itten, Wassily Kandinsky, Lyonel Feininger, Paul Klee, Oskar Schlemmer, Walter Gropius bis Mies van der Rohe.

Der Film zeichnet ein Bild von dieser einmaligen Institution der künstlerischen Moderne – vom revolutionären Ausbruch nach dem Ende des Ersten Weltkriegs bis zur Auflösung und der Emigration, der beruflichen Weiterreise oder auch der Verstrickung einiger Bauhäusler im Nationalsozialistischen Deutschland. Erinnert werden diese Etappen vor allem von einigen ehemaligen Bauhaus-Studenten beiderlei Geschlechts, die Meister kommen über Archivmaterial zu Wort.

Diese wohl umfassendste kritische Darstellung der künstlerischen und politischen Ziele des Bauhauses in einem Filmporträt gibt Einblick in die Essenz der Bauhaus-Prinzipien, die Konflikte, die zur Verlegung des Bauhauses von Weimar nach Dessau führten, die Auflösung der Schule in der Nazi-Zeit, die Bautätigkeit im jungen Staat Israel und die Entstehung des Mythos vom »Bauhaus« in den USA.

Ab April 2013 mit neuem Bonusfilm:
FAGUSWALTER GROPIUS UND DIE FABRIK DER MODERNE

Ab 1911 entstand in der kleinen niedersächsischen Industriestadt Alfeld der Ursprungsbau der modernen Architektur. Im Auftrag des sozialreformerisch eingestellten Unternehmers Carl Benscheidt entwarf der junge Architekt und spätere Gründer des Bauhauses, Walter Gropius, das Fagus-Werk – eine Fabrik zur Produktion von Schuhleisten. Unter dem Motto: »Der Arbeit Paläste bauen« entstand ein Bauwerk, nicht nur mit einem hochmodernen Erscheinungsbild, sondern auch mit vorbildlichen Arbeitsbedingungen und Sozialeinrichtungen für die Belegschaft. Noch heute werden hier Schuhleisten hergestellt und noch heute spiegelt dieses lebendige Denkmal der Kulturgeschichte den Zusammenhang zwischen den avantgardistischen Bestrebungen in der Architektur und sozialethischen Vorstellungen im frühen 20. Jahrhundert.

Extras

Mit einem 24-seitigen Booklet von Reiner Niehoff mit Bildern und Dokumenten. Inhalt: Walter Gropius: Die Geschichte des Bauhauses; Ethel Fodor-Mittag: Erinnerungen ans Bauhaus (Brief an Kerstin Stutterheim); Niels Bolbrinker / Kerstin Stutterheim: Modell und Mythos ‒ Ein Film über das Bauhaus; Auszüge aus Briefen von Lyonel Feininger an Julia Feininger; Fotos; Film-Credits.

Erweiterte Neuauflage mit Bonusfilm: FARGUS ‒ Walter Gropius und die Fabrik der Moderne. Ein Film von Kerstin Stutterheim und Niels Bolbrinker (D, 2011, 26 Min., Farbe, HDCam)
Ab 1911 entstant in der kleinen niedersächsischen Industriestadt Alfeld der Ursprungsbau der modernen Architektur. Im Auftrag des sozialreformisch eingestellten Unternehmers Carl Benscheidt entwarf der junge Architekt und spätere Gründer des Bauhauses, Walter Gropius, das Fagus-Werk ‒ eine Fabrik zur Produktion von Schuhleisten. Unter dem Motto: »Der Arbeit Paläste bauen« entstand ein Bauwerk, nicht nur mit einem hochmodernen Erscheinungsbild, sondern auch mit vorbildlichen Arbeitsbedingungen und Sozialeinrichtungen für die Belegschaft. Noch heute werden hier Schuhleisten hergestellt und noch heute spiegelt dieses lebendige Denkmal der Kulturgeschichte den Zusammenhang zwischen den avantgardistischen Vorstellungen im frühren 20. Jahrhundert.

Dank an: bauhaus-archiv berlin und Fagus-Grecon, eine Co-Produktion von Stutterheim & Bolbrinker mit dem NDR in Zusammenarbeit mit arte, gefördert durch nordmedia und Stiftung Niedersachsen.

Inhaltsübersicht

1) Was war das bauhaus?
2) bauhaus – Staatliche Schule für Gestaltung in Weimar
3) Die bauhausstadt Tel Aviv (1)
4) Umzug nach Dessau
5) bauhaus-Stil und neues Bauen
6) Die bauhausstadt Tel Aviv (2)
7) Das bauhaus unter Hannes Meyer
8) Das bauhaus unter Mies van der Rohe
9) Migration und Anpassung nach 1933
10) bauhaus in den USA
11) Mythos bauhaus

Credits
Buch: Kerstin Stutterheim, Niels Bolbrinker
Kamera: Niels Bolbrinker
Musik: Uwe Krause
Regie: Kerstin Stutterheim, Niels Bolbrinker
Schnitt: Kerstin Stutterheim, Niels Bolbrinker
Weitere Ergebnisse der Personensuche: Walter Gropius, Paul Klee, Ludwig Mies van der Rohe, Oskar Schlemmer

Produktionsland: D
Produktionsjahr: 1998/2009
Pressestimmen

»Die DVD bietet eine vielschichtige Analyse des Bauhauses und seiner Wirkung: Kritisch, aber ohne zu demontieren, werden Erfolge und Misserfolge, Idealbilder und Wirklichkeit geschildert. Und die letzten ehemaligen Bauhäusler, alle bereits so um 90 Jahre alt, verblüffen mit ihrer geistigen Schärfe. Ein Film, der dem Bauhaus in jeder Weise gerecht wird.« WDR

»Beschwingt und nostalgisch – das ist der erste Eindruck, den die Dokumentation BAUHAUSMODELL UND MYTHOS von Kerstin Stutterheim und Niels Bolbrinker vermittelt.« Bauwelt

»Wer unverkrampft einen neuen Blick sucht oder überhaupt sich erstmals mit dem Thema befassen will, ist hier genau richtig.« Yorcker

»Faszinierende Spurensuche, nicht nur für Kunstjünger.« BZ

»Der Film vermittelt den Rausch und die Begeisterung, die Lust an geistiger und sexueller Freiheit.« Deutschlandradio

»Einen Mangel an Artikeln, Büchern und Ausstellungen zum Thema ›90 Jahre Bauhaus‹ gibt es nicht. Und doch lohnt sich dieser Film.« Tagesspiegel/Ticket

»… vor allem aber sind da wunderbare Frauen zu sehen.« rbb kulturradio

Auszeichnungen

Prix Liliane Stewart pour les Arts du design, Art FIFA Montreal 2011

DVD
mit Booklet

lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 451
ISBN: 978-3-89848-451-0
EAN: 978-3-89848-451-0
FSK: Infoprogramm

Länge: 104
Bild: PAL, Farbe + s/w, 4:3
Ton: Dolby 1.0
Sprache: Deutsch, Englisch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: ARTE EDITION, edition bauhaus
Reihe: edition bauhaus, Design, Architektur
Rubrik: Dokument


Weitere Titel aus
unserem Programm




Die Stadt von Morgen
Claire Floquet, Jörg-Daniel Hissen, Michael Trabitzsch




Die letzten Geheimnisse des Gehirns
Cécile Denjean, Amine Mestari,


absolut MEDIEN GmbH © 2014