Film | Das Wachsfigurenkabinett (1924)

Das Wachsfigurenkabinett (1924)


Regie: Paul Leni

Der deutsche Stummfilmklassiker unter der Regie des Malers und Filmarchitekten Paul Leni in aktueller Restaurierung der Deutschen Kinemathek. Mit der neu komponierten Musik von Bernd Schultheis, Olav Lervik und Jan Kohl.

Ein junger Poet erfindet romantische Geschichten zu den Jahrmarktsfiguren von Harun al Raschid,
Iwan dem Schrecklichen und Jack the Ripper. Die Wachsnachbildungen werden in fantastischen Episoden lebendig, deren Spektrum von der düster-expressionistischen Schauerballade bis zur burlesken Farce reicht. Diese spielerische Verbindung von komischen und unheimlichen Effekten beziehen auch den Dichter selbst sowie die von ihm verehrte Tochter des Kabinettbesitzers in verschiedenen Rollen ein.

DAS WACHSFIGURENKABINETT von Paul Leni wurde 1924 in Wien uraufgeführt. Die hier vorgelegte
Restaurierung der Deutschen Kinemathek beruht auf einer 35mm Nitratkopie des British Film Institute National Archives (BFI), sie ist ca. 500m kürzer ist als die verschollene Originalfassung.
Da der Text der deutschen Zwischentitel nicht überliefert ist, wurden die englischen Zwischentitel der BFI Kopie belassen.

Mit der neu komponierten Musik von Bernd Schultheis, Olav Lervik und Jan Kohl: Fünf akustische Instrumente (Klarinette, Posaune, Viola, Gitarre, Perkussion), kombiniert mit zwei Keyboards und Live-Elektronik, sind in der neuen Filmmusik vereint, um den Film in all seinen phantastischen und düsteren Arabesken auszuleuchten. So, wie der Film viele Facetten des Kunstkinos und Genre-Kinos vereint, bewegt sich auch die Musik von Bernd Schultheis,  Olav Lervik und Jan Kohl auf einem schmalen Grat zwischen Neuer Musik und Filmmusik, traditioneller Volksmusik und  Pop-Musik. Die drei Komponisten entwerfen ein gleichermaßen intelligentes wie vergnügliches Vexierspiel von musikalischen Formen und Farben, das real und virtuell, instrumental und elektronisch funktioniert.

Uraufgeführt wird die neue Musik von der Musikfabrik Nordrhein-Westphalen, einem der führenden Ensembles für zeitgenössische Musik, unter Leitung der Schweizer Dirigentin Elena Schwarz am 21.02.2020 im Friedrichstadt-Palast. Die Filmmusik ist eine Auftragsarbeit von ZDF/ARTE und der Deutschen Kinemathek; die TV-Premiere findet auf ARTE am 25.02.2020 statt, zeitgleich erscheint die BluRay/DVD bei AbsolutMedien als ein weiteres Highlight der ARTE Edition.

Extras

Mit einem ausführlichen Booklet
Bonusfilm: DER FILM IN FILM
Zweiter Soundtrack: am Klavier Richard Siedhoff

Credits
Darsteller: Emil Jannings, Conrad Veidt, Wilhelm Dieterle
Musik: Olav Lervik und Jan Kohl Bernd Schultheis (2019)
Regie: Paul Leni

Produktionsjahr: 1924
Pressestimmen

„Künstler haben diesen Film geschaffen, wahre und im Herzen reine Künstler!“ Lichtbühne, 1924

DVD
noch nicht lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 3019
ISBN: 978-3-8488-3019-0
EAN: 978-3-8488-3019-0
FSK: Infoprogramm

Länge: 80
Bild: PAL, viragiert, 4:3
Ton: Dolby Stereo
Sprache: Englische Zwischentitel
Untertitel: Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Arabisch , Chinesisch
Regionalcode: codefree

Label: ARTE Edition
Edition: ARTE EDITION


Weitere Titel aus
unserem Programm




Die Kinder aus Nr. 67
Usch Barthelmeß-Weller, Werner Meyer




Anita – Tänze des Lasters (Lotti Huber-DVD)
Rosa von Praunheim


absolut MEDIEN GmbH © 2014