Filmarchiv | Jugend ohne Gott

Jugend ohne Gott
fes 6 (SV 13506)

Regie: Michael Knof

»Wenn kein Charakter mehr geduldet wird, sondern nur der Gehorsam, geht die Wahrheit, und die Lüge kommt.« (Ödön von Horváth)

Noch unmittelbar vor seinem tragischen Unfalltod am 1. Juni 1938 verhandelte Ödön von Horváth in Paris mit dem Regisseur Robert Siodmak über die Verfilmung von JUGEND OHNE GOTT. Der Roman über einen humanistischen Lehrer, der in den dreißiger Jahren zu Beginn des Nationalsozialismus am rohen Nihilismus seiner Schüler verzweifelt, hatte Horváth rasch international bekannt gemacht und wurde noch zu seinen Lebzeiten in acht Sprachen übersetzt. Das Vorhaben, JUGEND OHNE GOTT zu verfilmen, ließ Siodmak allerdings nach dem Tod des Autors fallen. Später wurde das Buch dann unter den Titeln NUR DER FREIHEIT GEHÖRT UNSER LEBEN (1969) und WIE ICH EIN NEGER WURDE (1969) verfilmt. Im Jahr 1990 inszenierte Michael Knof den Stoff als eine der letzten DEFA-Produktionen. Neben Katrin Saß, Anna Thalbach und Peter Sodann ist Ulrich Mühe in der Rolle des Lehrers zu sehen.

Extras

Booklet: Ödön von Horváth: Jugend ohne Gott. Ein Roman, ein Film. Materialien und Kommentar, zusammengestellt von Reiner Niehoff

Inhalt:
I. Der Film, der Regisseur und sein Hauptdarsteller
- ≫… ein Roman, der nach einer Verfilmung schreit. Regisseur Michael Knof 1991 über seine Arbeit an Jugend ohne Gott
- ≫Ich gehe immer von der Zeit aus, in der ich lebe. Ulrich Muhe im Gespräch mit Tanja Queling

II. Der Roman
- Klaus Mann, Ödön von Horváths erster Roman
- Reiner Niehoff: Das Paradies der Dummheit und die Holle der Feigheit. Ödön von Horváths Roman Jugend ohne Gott
- Klaus Mann, Ödön von Horvath …
- Ödön von Horvath: Autobiographische Notiz (auf Bestellung)
- Marie Luise Kaschnitz: Ödön von Horvath

Inhaltsübersicht

Die reichen Plebejer
Das Zeitalter der Fische
Der totale Krieg
Geh heim!
Auf der Suche nach den Idealen der Menschheit
Der verschollene Flieger
Adam und Eva
Der vorletzte und der letzte Tag
Das Gericht
Das Kästchen
Er beißt nicht an
Einer von fünf
Besuch
Der Köder
Über den Wassern

Credits
Buch: Uwe Saeger, Michael Knof
Darsteller: Ulrich Mühe, Klaus Piontek, Otto Mellies, Peter Sodann, Matthias Serwenik, Karin Gregorek, Alexander Terhorst
Kamera: Thomas Plenert
Musik: Uwe Hilprecht
Regie: Michael Knof
Schnitt: Vera Nowark

Produktion: DEFA, Hans-Uwe Wardeck,
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 1991
Pressestimmen

»Die Filmedition Suhrkamp und absolut Medien schlagen eine Bresche in die Masse der DVD-Beliebigkeit. Man staunt: So aufwendig kann Editionsarbeit in Sachen Film und Fernsehdokument sein. … In einem 48-seitigen Begleitheft – Interviews mit Knof, Mühe – ein brillanter Essay von Reiner Niehoff. Warum haben die einen Angst vor sich zeigender Klugheit, vor dem scheinbaren Angebot nur für eine intellektuelle Minderheit – und andere nicht? Das fragt man sich bei dieser Edition, die – das kann man getrost behaupten – eine verlegerische Pionierleistung ersten Ranges vollbringt.«
- Gunnar Decker, Neues Deutschland

»Michael Knofs klare, schnörkellose Literaturverfilmung aus dem Jahr 1991 mit dem beeindruckenden Hauptdarsteller Ulrich Mühe hat Klassikerpotenzial.« Diakoniemagazin

»Die »Filmedition Suhrkamp« schlägt eine Bresche in die Masse der DVD-Beliebigkeit.« Neues Deutschland

»Mit einem Ulrich Mühe, den man in dieser Glanz-und-Elend-Rolle des Lehrers Rockstroh gesehen haben muss!« Neues Deutschland

»Warum haben die einen Angst vor sich zeigender Klugheit, vor dem scheinbaren Angebot nur für eine intellektuelle Minderheit – und andere nicht? Das fragt man sich bei dieser Edition, die – das kann man getrost behaupten – eine verlegerische Pionierleistung ersten Ranges vollbringt.« Neues Deutschland

»Wenn kein Charakter mehr geduldet wird, sondern nur der Gehorsam, geht die Wahrheit und die Lüge kommt.«
»Die Filmedition Suhrkamp und absolut Medien schlagen eine Bresche in die Masse der DVD-Beliebigkeit. Man staunt: So aufwendig kann Editionsarbeit in Sachen Film und Fernsehdokument sein. … In einem 48-seitigen Begleitheft – Interviews mit Knof, Mühe – ein brillanter Essay von Reiner Niehoff. Warum haben die einen Angst vor sich zeigender Klugheit, vor dem scheinbaren Angebot nur für eine intellektuelle Minderheit – und andere nicht? Das fragt man sich bei dieser Edition, die – das kann man getrost behaupten – eine verlegerische Pionierleistung ersten Ranges vollbringt.«
- Gunnar Decker, Neues Deutschland

»Trotz diverser Abweichungen vom Buch wird die zentrale Thematik Horvaths packend in Szene gesetzt, was mitunter durch eine exzellente Besetzung (Ulrich Mühe, Anna Thalbach, Peter Sodann), die die Charakterzüge der Figuren gezielt betont, erreicht wird. Dieser Roman wird aufgrund der Jugendproblamtik nach wie vor häufig auch als Schullektüre im Deutschunterricht gelesen, der Film eignet sich hervorragend als Ergänzung und möglicher Interpretationsansatz.«
- lehrerbibliothek.de, Georg Pfahler

»Der exzellente Essay von Reiner Niehoff erweist sich als faszinierende Begleitlektüre.«
- Uwe Schütte, Wiener Zeitung

»Peter Sodann, Otto Mellies, Katrin Saß und Anna Thalbach sind zu sehen, den Lehrer spielt Ulrich Mühe, und zwar großartig. Immer kurz vor dem Wegducken bleibt er am Ende doch aufrecht. Das Booklet bietet neben einigen Aufsätzen auch eine Konkordanz, mit der man die 44 Kapitel des Buchs mit den 16 Kapiteln des Films abgleichen kann. So kann man in der DVD blättern – und beim Zuschauen die entsprechenden Stellen nachlesen.«
- Börsenblatt Spezial, Regine Meyer-Arlt

»Die Filmproduktion aus dem Jahre 1990 inszeniert die literarische Vorlage in einer äußerst werkgetreuen Fassung. Lediglich einige Kapitel des Romans wurden nicht verfilmt und die Reihenfolge wurde leicht verändert. Die Dialoge wurden fast ausschließlich wortgetreu aus Horvaths Roman übernommen. In realistisch wirkender Umgebung wird die Handlung von den Schauspielern überzeugend und authentisch dargestellt. Die 44 Kapitel des Romans wurden auf 16, im Menü anwählbare, Kapitel der DVD aufgeteilt. Verschiedene informative Texte zum Film befinden sich im Booklet der DVD.« – Empfehlung der Begutachtungskommission des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg für den Einsatz im Unterricht

DVD
nicht mehr lieferbar

Best. Nr.: 884
ISBN: 978-3-89848-884-6
EAN: 978-3-89848-884-6
FSK: 12

Länge: 107
Bild: PAL, Farbe, 4:3
Ton: Stereo
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: filmedition suhrkamp
Reihe: fes
Rubrik: Spielfilm
Genre: Literaturverfilmung


Weitere Titel aus
unserem Programm




Claude Lévi-Strauss. Selbstbildnis des Ethnologen
Pierre-André Boutang, Annie Chevallay




Scheitern, scheitern, besser scheitern! Gert Voss im Gespräch mit Harald Schmidt
Lukas Sturm


absolut MEDIEN GmbH © 2014