Film | Monowitz und andere Tatorte

Monowitz und andere Tatorte
Die zeitgeschichtlichen Filme von Alfred Jungraithmayr

Regie: Alfred Jungraithmayr

Das Frankenburger Würfelspiel – Die Geschichte einer Aneignung 1988
Warschauer Leben 1992
Deckname Dr Friedrich – Caro Mierendorff 1998
Monowitz – ein Tatort 2002

Der Historiker unter den Dokumentaristen ist wieder zu entdecken: präzis, ohne filmische Mätzchen, Augen öffnend für übersehene Zusammenhänge:

Alfred Jungraithmayr war Student der ersten Filmklasse der legendären Hochschule für Gestaltung, Ulm. Seine Themen wirken sperrig und unfilmisch, entfalten aber stets eine nicht nachlassende Faszination. “Das Frankenburger Würfelspiel” erzählt von einer Begebenheit im oberösterreichischen Bauernkrieg, als Aufständische um ihr Leben würfeln mussten. Das Drama, inszeniert als Blut-und-Boden-Stück, eröffnete – zur Olympiade 1936 – die Berliner Waldbühne. “Warschauer Leben” recherchiert die Aufbauplanung der zerstörten Stadt – durch Nazi-Stadtplaner wie in der Illegalität arbeitende, polnische Architekten. “Deckname Dr. Friedrich” porträtiert Carlo Mierendorff (1897–1943), den »kommenden Mann der SPD« (Theodor Heuss). "Monowitz – ein Tatort ist die Geschichte des I.G. Farben Werks Auschwitz und des auf dem Werksgelände errichteten Konzentrationslagers Auschwitz III.

Die Ökonomie der Mittel souverän missachtend, mäanderhaft und ausufernd in der Erzählweise,
mit kaleidoskopischem Blick: mitreißend spannende Lektionen in Geschichte! Alle Filme erstmals auf DVD.

Extras

Hörspiele
Wie reinstiefeln in Cicero? -Österreichs “Anschluss” an das Deutsche Reich, 2005, 55 Min.
Vom langen Gespräch auf kurzer Welle – Helmuth von Moltke und Dorothy Thompson, 2007, 43 Min.

Mit einer begleitenden Werkbiografie von Karl Heinz Roth

Inhaltsübersicht

Das Frankenburger Würfelspiel – Die Geschichte einer Aneignung 1988
Vorspann
Die Olympiade 1936
Vorbereitungen zum Würfelspiel
Die Gerichtsverhandlung
Dramaturgie der Verachtung
Heroischer Widerstand

Warschauer Leben 1992
Warschau vor 1939
Stadtplanung in Warschau zwischen 1939 und 1945
Architekten im Widerstand
Suche nach Verantwortlichen
Konspirative Stadtplanung
Zerstörung Warschaus und Wiederaufbau
Abspann

Deckname Dr Friedrich – Carlo Mierendorff 1998
Flucht und Verhaftung nach 1933
Die Zeit in »Schutzhaft«
Passionierter Sozialismus
Einstieg in die Politik und Kampf gegen den Nationalsozialismus
Mierendorff im Kreisauer Kreis
Pläne für die Nachkriegszeit und Tod in Leipzig
Abspann

Monowitz – ein Tatort 2002
Monowitz heute
Das alte I.G. Farben Werk
IG Farben Italienbeauftragter Dr. Deichmann
Zwangsarbeit unter Verbündeten
Errichtung des KZs Monowitz
Widerstand in Italien
Verschleiß von Häftlingen
Die Auflösung von Monowitz
Befreiung durch die Rote Armee
Abspann

Credits
Regie: Alfred Jungraithmayr

Pressestimmen

„Eine absolut lohnende Anschaffung!“ Celluloid

“Keineswegs trockene Geschichtslektionen: Inhaltlich übertreffen diese Filme jene Fernsehdokumentationen, wie sie anlässlich des bevorstehenden Jahrestages zum Kriegsende fast inflationär zu sehen sein, bei weitem und formal sorgt schon allein Pio Corradis Kamera für visuelle Highlights.” Neue Zürcher Zeitung

“Eingensinn und Aufbegehren, im Blochschen Geist. Karl Heinz Roth kommt zu dem Ergebnism, dass Dokumentarfilm bei Alfred Jungraithmayr als ein Instrument zur historischen Analyse anzusehen ist.” Junge Welt

2 DVDs
lieferbar
€ 24,90

Das Frankenburger Würfelspiel
Deckname Dr Friedrich
Monowitz - ein Tatort
Warschauer Leben

Best. Nr.: 8013
ISBN: 978-3-8488-8013-3
EAN: 978-3-8488-8013-3
FSK: Info

Länge: 291
Bild: PAL, 4:3
Ton: Dolby Stereo
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: Die großen Dokumentaristen
Reihe: Die großen Dokumentaristen, absolut on demand
Rubrik: Dokument


Weitere Titel aus
unserem Programm




Schwarze Sonne
Rüdiger Sünner




Design 1–4
diverse


absolut MEDIEN GmbH © 2014