Film | Jean-Luc Godard BILDBUCH

Jean-Luc Godard BILDBUCH

Regie: Jean-Luc Godard

Erinnerst du dich noch daran, wie wir vor langer Zeit unsere Gedanken trainiert haben? Meistens gingen wir von einem Traum aus…. Wir fragten uns, wie in völliger Dunkelheit Farben von solcher Intensität in uns entstehen konnten. Mit leiser, leiser Stimme, die große Dinge sagt, überraschend, tief und präzise. Bild und Worte. Wie ein schlechter Traum, geschrieben in einer stürmischen Nacht. Unter westlichen Augen. Die verlorenen Paradiese. Der Krieg ist da.

Jean-Luc Godard setzt mit seinem neuesten Film sein sich alle Freiheiten nehmendes Spätwerk fort. Ein rauschhafter Gedankenfluss, eine assoziative Collage in fünf Kapiteln. Die Sehnsucht nach Freiheit. Die Abgründe der Menschheit. Die Schönheit des Kinos. Zeit und Geschichte, gedehnt und verdichtet. „Die erste Überraschung lautet, wie gegenwärtig dieser Film des 87-Jährigen ist. Voll Zorn darüber, dass die Menschheit Trost in falschen Heilsversprechungen sucht und davorsteht, die Demokratie an die ‘Idioten an der Macht’ zu verraten.“ Der Standard

Godards jüngster Film webt einen komplexen Teppich aus Tönen, Sprache und Bildern, in dem die Darstellung von Gemälden, Geschichte und Filmgeschichte, digitaler Kultur und Videoclips aus der arabischen Welt gleichermaßen Platz finden. Auf bemerkenswerte Weise arbeitet der Regisseur dabei mit seiner Faszination für das konfliktreiche und vielschichtige Aufeinandertreffen von Ton- und Bildebene.

Jean-Luc Godard (*1930) gilt als wichtigster Vertreter der französischen Nouvelle Vague und hat die Sprache des Kinos nachhaltig geprägt. 2010 wurde ihm der Ehrenoscar für sein Lebenswerk verliehen.

Extras

Booklet 28 Seiten mit dem einzigen Interview Godards zu BILDBUCH.

Inhaltsübersicht
Credits
Kamera: Francois Aragno
Regie: Jean-Luc Godard

Produktionsland: CH
Produktionsjahr: 2018
Pressestimmen

„Eine halluzinogene Collage. Eine Symphonie, die wie ein Handstreich daherkommt." Die Zeit

„Eine orpheische Reise zu den Bildern des Kinos!“ Der Spiegel

„Ein Jahrhundertwerk.“ Bert Rebhandl, Cargo

„Die erste Überraschung lautet, wie gegenwärtig dieser Film des 87-Jährigen ist. Voll Zorn darüber, dass die Menschheit Trost in falschen Heilsversprechungen sucht und davorsteht, die Demokratie an die ‘Idioten an der Macht’ zu verraten.“ Der Standard

“Godard erfindet das Kino, dessen Ende er schon in den sechziger Jahren prophezeit hat, noch einmal neu, aus der Geschichte des Films und der Gegenwart der Welt heraus. Er nutzt die digitale Technik in zuvor nicht gesehener Weise, schafft ein flirrendes und irritierendes Werk, das lange nachwirkt.” Neue Zürcher Zeitung

“Die Welt erstickt am Wissen, sagt Godard, und es gibt kein Ohr, das ihr zuhört. Godard hingegen schaut und hört genau zu. Er weiß, dass die Welt zu chaotisch ist, um gerettet werden zu können – schon gar nicht durch einen Film. Aber das Kino kann sich des Chaos annehmen, es in ein Bilderbuch eingehen lassen. Das größte Buch aller Bücher ist das Kino, weil es alle anderen Künste und Medien vereinen kann. Es ist ein einziger, großer, unendlicher Text, der immer weiter ausgelegt und fortgeschrieben werden muss. Sein treuester Kommentator ist Jean-Luc Godard.” Süddeutsche Zeitung

Auszeichnungen

Filmfest Cannes 2018 – Spezialpreis Goldene Palme – Palme d’or speciale

DVD
noch nicht lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 7040
ISBN: 978-3-8488-7040-0
EAN: 978-3-8488-7040-0
FSK: 12

Originaltitel:
Le Livre d'Image


Länge: 84
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Digital
Sprache: Deutsche Fassung + Französische Originalfassung
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Rubrik: Spielfilm


Weitere Titel aus
unserem Programm




Peter Weiss: Filme
Peter Weiss




Die März Akte
Peter Gehrig


absolut MEDIEN GmbH © 2014