Film | Der Erste Weltkrieg. Kunst und Krieg / Die Abwesenheit von Kriegskunst

Der Erste Weltkrieg. Kunst und Krieg / Die Abwesenheit von Kriegskunst

Regie: Heinz Bütler, Alexander Kluge

Wer Orientierung und glückliche Auswege im 21. Jahrhundert sucht, muss sich ein Bild der Erfahrungen des vergangenen Jahrhunderts machen. Dazu gehört wesentlich die Urkatastrophe der Moderne: Der Erste Weltkrieg.

Kunst und Krieg. DVD 1 (168 Min.) und DVD 2 (176 Min.)
In das grenzüberschreitende Gedröhn der Kriegspropaganda mischen sich in nie gekanntem Maß auch die Stimmen berühmter und bedeutender Schriftsteller, Künstler und Intellektueller, die in Tagebüchern, Briefen, Essays und Aufrufen den Krieg herbeisehnen. Die Rede ist von einem »Krieg der Geister.« Das Erlebnis des Ersten Weltkriegs hat in der Kunst zu radikalen Antworten geführt und den Surrealismus hervorgebracht.

Die Abwesenheit von Kriegskunst. DVD 3 (180 Min.) und DVD 4 (170 Min.)
Wie ein Laboratorium enthält der Weltkrieg von 1914 bis 1918 die Erfahrung darüber, wie Umstände aussehen, die ein ganzes Jahrhundert, das 20., zur Entgleisung bringen. Die Folgeschäden bis 1945 sind noch schlimmer als der Zivilisationsbruch von 1914 selbst. Wieso können wir sicher sein, dass unser 21. Jahrhundert nicht entgleisen kann?

Extras

Mit 100-setigem Booklet

Inhalt:
Vorwort von Wolfgang Frei (NZZ Format) und Alexander Kluge (dctp)

Kunst und Krieg – DVD 1
Ich-Geschichten zu Zeiten des Krieges
Mitwirkende DVD 1

Kunst und Krieg – DVD 2
Dada und Surrealismus: Splitterbomben
des Wunderbaren
Kommentar zu DVD 2: Dada und Surrealismus
Protagonisten
Mitwirkende DVD 2
Mitarbeiterstab von DVD 1 und 2

Die Abwesenheit von Kriegskunst – DVD 3
Wie ein Jahrhundert entgleist.
Kommentare
Mitwirkende von DVD 3 und 4
Protagonisten
Mitarbeiterstab von DVD 3 und 4

Die Abwesenheit von Kriegskunst – DVD 4
Wer die Massaker nicht erinnert, pflegt sie
Kommentar
Sieben Geschichten als kurze Kommentare zu DVD 4

Übersicht über alle DVD-Menus in Kurzfassung
Zur Person
Work in progress

Inhaltsübersicht

Kunst und Krieg – DVD 1
Ich-Geschichten zu Zeiten des Krieges
1. Otto Dix. Wirklichkeitsmensch (Kornfeld). 2’53’‘
2. Otto Dix. Kriegstagebuch (Mertens). 18’29’‘
3. Otto Dix. Leuchtkugel. 0’59’‘
4. Blaise Cendrars (Jäggi). 2’17’‘
5. Paul Klee (Steiner). 23’49’‘
6. Franz Kafka. 1’05’‘
7. Henri Barbusse (Jäggi). 8’30’‘
8. Félix Vallotton: C’est la guerre! (Koella). 12’53’‘
9. Félix Vallotton: Verdun (Koella). 10’04’‘
10. Julien Green (Jäggi). 3’29’‘
11. Franz Marc (Kornfeld). 9’19’‘
12. Robert Walser (Echte). 15’26’‘
13. Käthe Kollwitz (Kornfeld). 9’15’‘
14. Robert Musil (Hunger-Bühler). 8’39’‘
15. Ernst Ludwig Kirchner (Kornfeld). 8’23’‘
16. Georg Trakl (Jäggi). 3’41’‘
17. Maurice Ravel – Paul Wittgenstein (Schirmer). 18’32’‘
18. Maurice Ravel (Schirmer und Jäggi). 7’24’‘
19. Epilog – Die Gesichter. Da capo. 3’12’‘

Kunst und Krieg – DVD 2
Dada und Surrealismus
1. Junge, Jugend, Tod. 2’08’‘
2. Der Schützengraben im eigenen Kopf. 7’49’‘
3. Dada (Hunger-Bühler). 1’12’‘
4. »Das Odeon-Kaffee in Zürich dampft vor Literatur.« 2’27’‘
5. Tristan Tzara (Hunger-Bühler). 1’22’‘
6. Dada, Trümmer, Tod (Kopp). 3’40’‘
7. Bordell für Joghurt-Fanatiker (Hunger-Bühler). 4’16’‘
8. Laut- und Schrecksekunde (Lentz und Uetz). 5’17’‘
9. 1. Dada-Abend (Lentz und Uetz). 4’24’‘
10. Gadji Beri Bimba (Hunger-Bühler, Kopp und Uetz). 6’10’‘
11. Nichte (Uetz). 2’33’‘
12. »Gugus Dada«. 1916/1980. 1’
13. Politik und Ekstase (Lenk). 3’35’‘
14. Propaganda des Nichts (Kopp). 6’02’‘
15. Nietzsche und Nijinsky (Hunger-Bühler und Uetz). 17’59’‘
16. Hieroglyphen des Heute (Uetz). 6’16’‘
17. Der Surrealismus. Die Wunde des Wunderbaren. 1’04’‘
18. Krieg und Psychose. 2’33’‘
19. Erotische Massaker. Automatisches Schreiben. 1’30’‘
20. Erstes Manifest des Surrealismus (Hunger-Bühler). 5’11’‘
21. Reinigendes Gewitter? (Kopp). 5’05’‘
22. S U I C I D E (Lenk). 5’35’‘
23. Mobilisierung der Köpfe (Kopp). 8’41’‘
24. Apollinaire (Hunger-Bühler, Kopp). 3’01’‘
25. Beim Rendez-vous der Surrealisten. 6’48’‘
26. Im Bild- und Blitzgewitter (Kopp und Kubinski). 10’45’‘
27. Pariser Passagen (Hunger-Bühler und Lenk). 11’40’‘
28. Im Rausch der Wahrnehmung (Kopp). 3’50’‘
29. Angst putscht Drogen auf (Hunger-Bühler). 6’45’‘
30. Krieg Rausch Sex (Kopp und Uetz). 8’’‘
31. Sex-Gespräche, 1928 (Hunger-Bühler und Kopp). 5’56’‘
32. Lautréamont (Hunger-Bühler und Lenk). 4’31’‘
33. Das stinkende Tier Geld (Lenk und Kopp). 6’28’‘
34. Epilog auf die erlesene Leiche des Surrealismus. 3’06’‘
35. Bild- und Textnachweise DVD 2

Die Abwesenheit von Kriegskunst – DVD 3
Wie ein Jahrhundert entgleist
1. Intro. 1’
2. Kein Platz für einen Weltkrieg. 5’47’‘
3. Zwei Männer werden ausgeschaltet. 4’23’‘
4. Sommer 14 (Hochhuth). 10’35’‘
5. Verstümmelte Kriegserklärung. 5’19’‘
6. Schlieffen-Plan von 1905 (Groß). 15’54’‘
7. Der Sohn meiner Großmutter. 3’09’‘
8. »Eiskalt« (Pöhlmann). 4’37’‘
9. Sturmangriff (Ernst Jünger). 2’52’‘
10. Nicht einmal für Verzweifl ung ist Platz (Pöhlmann). 4’
11. Gas! 4’37’‘
12. Clara Haber protestiert. 4’09’‘
13. Die Halbgötter. 2’34’‘
14. Die Schlacht am Skagerrak (Petersen). 11’11’‘
15. Was war der Sinn der Flottenrüstung? (Röhl). 14’02’‘
16. Kriege, für deren Ausbruch wenig Grund bestand … (Friedrich). 4’40’‘
17. Das Lied vom Grabenkrieg (Kraudn’Sepp). 4’13’‘
18. Ludendorff, der Leistungsmensch (Pöhlmann). 6’06’‘
19. Das neue geopolitische Denken (Neitzel). 2’50’‘
20. Die Planung Wild-Ost (Baumgart). 3’
21. In Stahlgewittern (Ernst Jünger). 1’48’‘
22. Die letzte deutsche Offensive 1918 (Friedrich). 3’21’‘
23. Verratenes Volk (Schleef). 4’58’‘
24. Junge Frau von 1914 (Hoffmann). 2’30’‘
25. Deutsche Panzerfestung bei Mutzig. 2’36’‘
26. Elitenwechsel (Kroener). 15’41’‘
27. »November-Gruppe 1918« (Rubenstein). 7’’‘
28. Guderian in der Marne-Schlacht (Kittler). 8’29’‘
29. Der totale Zahnschmerz. 18’17’‘
30. Die letzten Tage der Menschheit (Karl Kraus). 13’48’‘

Die Abwesenheit von Kriegskunst – DVD 4
Wer die Massaker nicht erinnert, pflegt sie
1. Intro. 1’
2. Bildbeschreibung. 1’30’‘
3. Das abenteuerliche Herz (Jünger/Wuttke). 5’58’‘
4. Eine schwer zu deutende Heldentat. 3’50’‘
5. Welche Sinne braucht der Krieg? (Jünger/Wuttke). 8’22’‘
6. Ernst Jünger im Gespräch. 1’48’‘
7. Was ist Mittelpunkt der Welt? 5’54’‘
8. Ein Unglück kommt selten allein (Berling). 8’08’‘
9. »Große Reiche muss man leiten, wie man kleine’‘
Fischlein brät.« 11’05’‘
10. Vom Übermenschen zum Überding (Berling). 12’’‘
11. Die Abwesenheit von Friedenskunst (Neitzel). 14’42’‘
12. Heiligabend 1918. 1’38’‘
13. Der »Kriegsvertrag« von Versailles (Friedrich). 19’
14. Silvester 1918 in Berlin. 3’20’‘
15. Was wäre gewesen, wenn . . . ? (Friedrich). 2’20’‘
16. Hyper-Nationalismus und die Idee der Selbstzerstörung’‘
(Michael Geyer). 42’30’‘
‘‘
Extras zu DVD 4’‘
Geschichten vom grauen Rock’‘
17. Das Schrecklichste wäre . . . (Graf Kessler) 0’51’‘
18. »Ex ossibus ultor« (Geyer). 2’35’‘
19. Der Verlust der heroischen Sprache (Kleist). 1’23’‘
20. Zeppeline von 1914. 1’
21. Der Bilanzchoral (Hochhuth). 1’37’‘
22. »Sang und Klang fürs Kinderherz«. 2’43’‘
23. Schussfahrt auf Befehl. 11’43’‘
24. Heimkehr als Wrack. 1’
25. Ästhetik des Bösen (Hegel). 1’22’‘
26. »Nur eine Karte im Skat« (Hochhuth). 1’47’‘
27. Die Farbe Grau. 1’09’‘

Credits
Künstler: Otto Dix, Paul Klee, Franz Kafka, Franz Marc, Käthe Kollwitz, Robert Musil, Ernst Ludwig Kirchner, Georg Trakl, Maurice Ravel, Walter Serner, Tristan Tzara, Guillaume Apollinaire, Louis Aragon, Antonin Artaud, Georges Bataille, André Breton, Ernst Jünger, Karl Kraus, Friedrich Nietzsche, John Maynard Keynes
Regie: Heinz Bütler, Alexander Kluge

Produktionsland: D, CH
Produktionsjahr: 2010
Pressestimmen

»Das intellektuelle Niveau der Edition ist hoch – manche der insgesamt mehr als 100 Filme sind nur für Spezialisten genießbar. Im Begleitheft – 97 Seiten lang und beim Betrachten der Filme eine echte Hilfe – schreiben die Herausgeber aber, dass sie auf das Interesse der Menschen vertrauen. Auf Menschen, die nicht Zuschauer ihres Lebens, sondern Produzenten ihres Lebens sein wollen. Denen ist diese besondere DVD-Edition gewidmet.« Deutschlandradio Kultur, Petra Marchewka

»Wer diesen Hintergrund von Schrecken und Massaker vergisst, missversteht den Surrealismus als rein literarisches Abenteuer.« Aus: Der Bauer von Paris, Suhrkamp-Verlag, Frankfurt a. M. 1996.

»Eine Horizonterweiterung« Filmbulletin

»Das materialreiche, von Alexander Kluge und Heinz Bütler zusammengestellte, DVD-Set erlaubt einen erweiterten Blick auf die Katastrophe des Ersten Weltkriegs. Ergänzt durch ein Booklet, das in Quellenreichtum und Umfang den Filmdokumenten kaum nachsteht, geht diese Edition einer Vielzahl von Projekten voraus, die in den kommenden Jahren zu erwarten sind und sich auch an dieser Produktion werden messen lassen müssen. Erneut ist es Kluge und seinem Team gelungen, archivbezogene Editionsarbeit mit der konstruktiven Fortführung der sogenannten “Kritischen Theorie” zu einem ansprechenden und hochgradig interessanten Produkt zu verbinden.« Willy Haas Preis 2011, Nominierung Short List DVD

4 DVDs
im Digipack

lieferbar
€ 69,90


Best. Nr.: 535
ISBN: 978-3-89848-535-7
EAN: 978-3-89848-535-7
FSK: Infoprogramm
Vertriebsgebiet: nur D, A

Länge: 694
Bild: PAL, Farbe + s/w, 4:3
Ton: Stereo
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: NZZ/dctp
Rubrik: Dokument


Weitere Titel aus
unserem Programm




Scheitern, scheitern, besser scheitern! Gert Voss im Gespräch mit Harald Schmidt
Lukas Sturm




Unser täglich Gift
Marie-Monique Robin


absolut MEDIEN GmbH © 2014