Film | cinema trans-alpino

cinema trans-alpino

Herausgeber: Hans-Michael Bock, Karl Griep

Wiederentdeckungen aus den Filmarchiven
Deutsch-Italienische Filmbeziehungen

»Papagalli« und Partisanen, Sexbomben und »Spaghettifresser«, Tenöre und Todesengel: Die vielfältigen Facetten der deutsch-italienischen Filmbeziehungen stehen im Mittelpunkt von cinefest 2010. Zentrale Aspekte sind der personelle Austausch, die Produktionszusammenhänge und die institutionelle Zusammenarbeit zwischen Berlin und Rom sowie die filmische Darstellung des anderen Landes und seiner Bewohner.

Die DVD enthält sieben vollständige Kurz- und Dokumentarfilme aus den Jahren 1927 bis 1999, die einen Eindruck über die mannigfaltigen Facetten der deutsch-italienischen Filmbeziehungen vermitteln.

Diese DVD gibt anhand von Kurz- und Dokumentarfilmen einen Querschnitt durch das cinefest-Programm: Vom stummen Kulturfilm AM FUSSE DES AETNA (1927) über den turbulenten Kurzspielfilm TEMPO, CARLO, TEMPO (1933) bis zum ironischen Spiel mit Tourismus-Erwartungen in DAS REISEZIEL (1969), dem nostalgischen Blick auf GERETTETES VENEDIG (1974) und der Migranten-Satire FINIMONDO (1999). Karl Gass’ LICHT FÜR PALERMO (1960) zeigt, wie die DDR das (unerreichbare) Italien zeigte: Mit der mehrfach ausgezeichneten Dokumentation NOTABENE MEZZOGIORNO (1962) von Strobel/Tichawsky wird an fast vergessene, wichtige Filmmacher der 1960er erinnert.

Überblick
1927. D. Am Fuße des Aetna.
1933. D. Tempo, Carlo, Tempo.
1960. DDR. Licht für Palermo.
1962. BRD. Notabene Mezzogiorno.
1969. BRD. Das Reiseziel.
1974. BRD. Gerettetes Venedig.
1999. D. Finimondo.

Die DVD cinema trans-alpino ist die Begleit-DVD zum VII. cinefest und wird herausgegeben von CineGraph und Bundesarchiv-Filmarchiv. Zusammenstellung: Hans-Michael Bock und Karl Griep.

Extras

mit ausführlichem Booklet

Inhaltsübersicht

Überblick
1927. D. Am Fuße des Aetna.
1933. D. Tempo, Carlo, Tempo.
1960. DDR. Licht für Palermo.
1962. BRD. Notabene Mezzogiorno.
1969. BRD. Das Reiseziel.
1974. BRD. Gerettetes Venedig.
1999. D. Finimondo.

Credits
Herausgeber: Hans-Michael Bock, Karl Griep

Produktionsland: D, DDR, BDR
Produktionsjahr: 1927-1999
Pressestimmen

»Seit es Notabene Mezzogiorno gibt, kann man vom bundesdeutschen Nachkriegsfilm sagen, daß er einen Dokumentarfilm von Rang besitzt. (…) Formal ist der Film eine artistische Recherche. Zwischentitel und Zitate aus dem alten Film, die modifiziert, bestätigt oder dementiert werden, ordnen den Stoff. Kunstvoll beginnt jede Sequenz mit einem ähnlichen Schwenk, vom klaren Detail (…) hinaus in die Landschaft, in die Dörfer, unter die Menschen.« (Filmkritik, Januar 1964).

»Geht es in Notabene Mezzogiorno um die Landbevölkerung, so konzentriert sich der kurze Dokumentarfilm Licht für Palermo (1960) auf das soziale Elend in der Millionenstadt Palermo, das mit den bunten Bildern für die Touristen kontrastiert. Doch nicht dem Überlebenskampf der Menschen gilt das Augenmerk des Regisseurs. Vielmehr dienen die Erscheinungsformen der sozialen Not als Belege für marxistische Verelendungstheorie und propagandistische Thesen.«
Uwe Nettelbeck, Filmkritik, Januar 1964.

DVD
lieferbar
€ 5,00


Best. Nr.: 989
ISBN: 978-3-89848-989-8
EAN: 978-3-89848-989-8
FSK: Infoprogramm

Länge: 130
Bild: s/w + Farbe, 4:3
Ton: Mono
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: cinefest edition
Rubrik: Spielfilm, Kurzfilme


Weitere Titel aus
unserem Programm




Wachstum, was nun?
Marie-Monique Robin




Wie werde ich Demokrat?
Dieter Reifarth


absolut MEDIEN GmbH © 2014