Film | Lost Children

Lost Children

Regie: Oliver Stoltz, Ali Samadi Ahadi

Fast 20 Jahren lang fand unter den Augen der Weltöffentlichkeit im Norden Ugandas ein unvorstellbares, systematisches Morden statt. Die Mitglieder der fanatisch-religiösen »Lord‘s Resistance Army« (LRA) entführten Kinder aus ihren Dörfern und zwangen sie zum Töten, auch ihrer eigenen Familienangehörigen. Opfer wurden zu Tätern gemacht, und einem Volk wurden so über Generationen hinweg Lebensgrundlage und Zukunft genommen.

LOST CHILDREN ist das eindringliche und sensible Porträt von vier Kindersoldaten zwischen 8 und 14 Jahren, die nach gelungener Flucht aus den Buschlagern der Rebellen nur Eines wollen: wieder Kind sein und leben.

Beide Regisseure sahen sich selbst in ihrer Kindheit mit den Schrecken des Kriegs konfrontiert und wählten deshalb für den Film konsequent die Perspektive der Kinder, die sie mehrere Monate im Kriegsgebiet begleiteten. Eine Nahaufnahme jenseits der Fernsehnachrichten.

Extras

Kapiteleinteilung, Pressestimmen, Festivalpreise, CD-Rom-Teil, Interview mit den Regisseuren, Interview mit zwei Priestern aus dem Norden Ugandas über dem Krieg, Interview mit Francis (Kindersoldat), Vita der Regisseure, Hintergrundmaterial, Trailer, Schulmaterial

Credits
Kamera: Maik Behres
Kinder: Richard Kilama, Jennnifer Akelo, Francis Ochaya, Vincent Opio
Musik: Ali N. Askin
Regie: Oliver Stoltz, Ali Samadi Ahadi
Schnitt: Ali Samadi Ahadi
Sozialarbeiter: Grace Arach, John Bosco, Komkech Aludi
Ton: Gregor Arnold, Reinhard Sydow, Jens Schwarzburg

Produktion: Oliver Stoltz
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2005
Pressestimmen

»Wenn es einen Film gibt in diesem Jahr, den jeder sehen muss, dann ist es dieser.«
- Der Spiegel

»›Nur‹ ein Film? Afrika darf kein vergessener Kontinent mehr sein, auch Menschlichkeit braucht Globalisierung.«
- Das Wort zum Sonntag

»Sehr persönliche Porträts, die das Bürgerkriegsland aus der Perspektive der Betroffenen darstellen.«
- tip

»Wenn es trotz der Gräuel einen Hauch von Hoffnung gibt, dann liegt das an den Sozialarbeitern (…).
Solche Menschen zünden ein Licht in der Dunkelheit an.«
- Berliner Morgenpost

»Bilder und Gespräche von unglaublicher Intensität, ohne die erschreckenden Schilderungen respektlos oder für den spektakulären Effekt auszubeuten.«
- Westdeutsche Allgemeine Zeitung

»Hervorragend!«
- Der Tagesspiegel

Auszeichnungen

UNICEF-Filmpreis

Deutscher Filmpreis 2006 – Bester Dokumentarfilm

PANORAMA-Publikumspreis 2005

DVD
lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 815
ISBN: 978-3-89848-815-0
EAN: 4-021308-888158
FSK: 12

Länge: 97
Bild: PAL, Farbe, 16:9 (Letterbox)
Ton: Dolby Digital 5.1 und Stereo 2.0
Sprache: OV, Deutsch
Untertitel: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: ARTE EDITION
Rubrik: Dokument


Weitere Titel aus
unserem Programm




Das Lied des Lebens
Irene Langemann




Handschlag mit dem Teufel – General Roméo Dallaire und der Völkermord in Ruanda
Peter Raymont


absolut MEDIEN GmbH © 2014