Film | HANS HEINZ HOLZ: SPEKULATIVES DENKEN

HANS HEINZ HOLZ: SPEKULATIVES DENKEN
Vorlesungen zur Geschichte der Philosophie von Parmenides bis Marx

Regie: Stefan Wilke Herausgeber: ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Peter Weibel

Einen philosophischen Gang der Reflexion von Parmenides bis Karl Marx bilden die hier dokumentierten letzten großen Vorlesungen von Hans Heinz Holz (1927–2011). Er hielt sie 2009 als Fellow des Weimarer Kollegs Friedrich Nietzsche an seinem Wohnort Sant’Abbondio in der Schweiz.
»Wir leben in Einzelheiten des alltäglichen Lebens. Wir müssen uns mit ihnen auseinandersetzen,
wir müssen mit ihnen fertig werden um uns im Leben zurechtzufinden und zu behaupten. Die Erforschung des Einzelnen ist der Anfang alles Wissens. Das Wissen des Ganzen, der universelle Geist, der philosophische Geist […] ist eine zweite Stufe unserer geistigen Entwicklung, unseres geistigen Tuns.« (Hans Heinz Holz)

„Man kann Hans Heinz Holz im allerbesten Sinne als Nachfolger von Gottfried Wilhelm Leibniz bezeichnen, nicht nur wegen seines enzyklopädischen Wissens, sondern vor allem, weil er uns die verschiedenen Perspektiven auf die Welt im Ganzen näher brachte. Seine Philosophie war und ist auch eine Philosophie der Toleranz.“ Rüdiger Schmidt-Grépály

Extras

Mit einem biographischen Essay von Rüdiger Schmidt-Grépály

Inhaltsübersicht

DIE VORLESUNGEN

1. Vorlesung: Was sind und welche Formbestimmtheit haben spekulative Sätze? 51:36
2. Vorlesung: Hegel: Das Wahre ist das Ganze 50:59
3. Vorlesung: Parmenides: Dasselbe nämlich sind Denken und Sein 55:52
4. Vorlesung: Cusanus: Das Ganze scheint in all seinen Teilen wider 50:04
5. Vorlesung: Leibniz: Alles Mögliche drängt sich zur Verwirklichung 1:23:09
6. Vorlesung: Marx: 11. Feuerbach-These 01:01:38
gesamt: 353 min 19 secs

Credits
Buch: Stefan Wilke
Herausgeber: ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Peter Weibel
Regie: Stefan Wilke

Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2009
Pressestimmen

»Ein Lehrer von höchster geistiger Präsenz mit einer hartnäckigen Liebe zum Nichtgegenständlichen.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Man kann Hans Heinz Holz im allerbesten Sinne als Nachfolger von Gottfried Wilhelm Leibniz bezeichnen, nicht nur wegen seines enzyklopädischen Wissens, sondern vor allem, weil er uns die verschiedenen Perspektiven auf Welt im Ganzen näher brachte. Seine Philosophie war und ist auch eine Philosophie der Toleranz.“ Rüdiger Schmidt-Grépály

»Die Begegnung mit ihm hat mir viel mehr über alle Inhalte des Philosophierens hinaus gezeigt, was es heißt, in philosophischer Einstellung die Erfahrungen des Lebens und des Denkens auszuhalten.« Hans Heinz Holz

2 DVDs
noch nicht lieferbar
€ 19,90


Best. Nr.: 8028
ISBN: 978-3-8488-8028-7
EAN: 978-3-8488-8028-7
FSK: Infoprogramm

Länge: 353
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Stereo
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Rubrik: Dokument


Weitere Titel aus
unserem Programm




Der Italiener
Andrei Kravchuk




Die Farben des Paradieses
Majid Majidi


absolut MEDIEN GmbH © 2014