Filmarchiv | Die Kinder sind tot

Die Kinder sind tot

Regie: Aelrun Goette

Im Sommer 1999 verdursten in Frankfurt/Oder zwei kleine Kinder. Ihre Mutter hatte sie 14 Tage in ihrer Neubauwohnung allein zurückgelassen. Der Film DIE KINDER SIND TOT sucht nach den Hintergründen dieses Verbrechens. Die Mutter, Daniela J., ist damals 23 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen ist sie in Neuberesinchen, einem Plattenbauviertel am Rande von Frankfurt/Oder. Dort ist die Arbeitslosigkeit extrem hoch, die Menschen haben kaum Geld und wenig Kraft, sich aus ihrem Schicksal zu befreien. Viele träumen davon, eines Tages weg zu gehen, aber nur wenige schaffen es.

Extras

Kapiteleinteilung, Interview mit Aelrun Goette

Credits
Regie: Aelrun Goette

Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2003
Pressestimmen
“Manchmal schafft das Kino Ungeheures: Verständnis für eine Kindsmörderin.”

- Stuttgarter Zeitung

DIE KINDER SIND TOT beschreibt mit chirurgischer Präzision die Hintergründe des grausamen Vorfalls, versucht keine schnellen Antworten, sondern wirft Fragen auf nach Verantwortung und Schuld, nicht nur bei der Täterin.”
- Abendzeitung München

“Einer der besonders beindruckenden Filme des Festivals.”
- Main-Echo

Auszeichnungen

• Baden-Württembergischer Dokumentarfilmpreis 2003 • Nyon 2003, Visions du Réel: Prix Regards Neufs • Filmpreis 2004 für den besten Dokumentarfilm

DVD
nicht mehr lieferbar

Best. Nr.: 771
ISBN: 978-3-89848-771-9
EAN: 4-021308-887717
FSK: 12

Länge: 90
Bild: PAL, 4:3 (1:1,85) Letterbox
Ton: Dolby AC3
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN/ARTE Edition
Rubrik: Dokumente


Weitere Titel aus
unserem Programm




Playing the City 2




J. M. W. Turner
Alain Jaubert


absolut MEDIEN GmbH © 2014