Film | Viehjud Levi

Viehjud Levi

Regie: Didi Danquart

Nach dem preisgekrönten Bühnenstück von Thomas Strittmatter: Deutschland, 1935. Wie jedes Jahr kommt der jüdische Viehhändler Levi in ein abgelegenes Tal im Schwarzwald, um mit den Bauern Geschäfte zu machen. Dieses Jahr hat er sich außerdem vorgenommen, um die Hand der Bauerntochter Lisbeth anzuhalten. Aber schon bei seiner Ankunft erkennt Levi dass sich im Dorf einiges verändert hat. Die Menschen begegnen ihm reservierter, in der Kneipe steht ein Hakenkreuzfähnchen auf dem Stammtisch und aus Berlin wurde der staatstreue Ingenieur Kohler ins Tal geschickt, um den Eisenbahntunnel wieder in Stand zu setzen. Einzig Lisbeth freut sich aufrichtig über Levis Besuch. Ihr Verehrer Paul, ein systemkritischer junger Bursche aus der Stadt, beobachtet eifersüchtig Levis Werben um die junge Frau. Als Paul den »braunen« Ingenieur Kohler öffentlich blamiert, richtet sich der Zorn des Nazis nicht gegen Paul, sondern gegen den »Viehjud« Levi.

Inhaltsübersicht

Frühling 1933
Verbindungen
Der Zauberer
Das Geschenk
Der Volksempfänger
Verbindungen 2
Das Fest
Ausgrenzung
Schuld
Abspann

Credits
Darsteller: Bruno Cathomas, Caroline Ebner, Ulrich Noethen, Martina Gedeck, Eva Mattes
Kamera: Johann Feindt
Nach dem gleichnamigen Bühnenstück von: Thomas Strittmatter
Regie: Didi Danquart

Produktion: zero fiction film gmbh
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 1999
Pressestimmen

»Levi trifft auf Ablehnung, Hass und Gewalt. Wie er darauf reagiert und letztlich untergeht, spielt Bruno Cathomas, als ginge es um sein eigenes persönliches Schicksal, seine Zukunft, seinen Kopf. Grandios.« – kulturtipp (Schweiz)

»Eine Landschaft verliert ihre Unschuld, und mit ihr ihre Bewohner.« Film-Dienst

»Ein glänzendes Schauspieler-Ensemble, zwischenmenschliche Poesie, raffiniert komponierte Figurenkonstellation!« Die Welt

Auszeichnungen

Ausgezeichnet auf den Berliner Filmfestspielen mit dem Caligari Filmpreis.
Ausgezeichnet auf dem Filmfest Potsdam mit dem Publikumspreis.
Ausgezeichnet auf dem Jerusalem Film Festival mit dem Mayor’s Prize Jewish Experience.

DVD
lieferbar
€ 5,00


Best. Nr.: 7001
ISBN: 978-3-8488-7001-1
EAN: 978-3-8488-7001-1
FSK: 6

Länge: 94
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Stereo
Sprache: Deutsch
Untertitel: englische Untertitel
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: ARTE EDITION
Rubrik: Spielfilm


Weitere Titel aus
unserem Programm




Nenn mich einfach Axel
Pia Bovin




Ikingut – Die Kraft der Freundschaft
Gísli Snær Erlingsson


absolut MEDIEN GmbH © 2014