Film | Claude Lévi-Strauss. Selbstbildnis des Ethnologen

Claude Lévi-Strauss. Selbstbildnis des Ethnologen
(SV 13526)

Regie: Pierre-André Boutang, Annie Chevallay

Als »Legende zu Lebzeiten und eine der prägendsten Figuren der humanwissenschaftlichen Forschung im 20. Jahrhundert« würdigte Die Zeit den französischen Ethnologen und Universalgelehrte Claude Lévi-Strauss, der im Oktober 2009 im Alter von einhundert Jahren starb. Für ihre Dokumentation haben Pierre-André Boutang und Annie Chevallay Interviews, Zeitzeugnisse sowie Filmmaterial, das Lévi-Strauss selbst gedreht hat, kunstvoll montiert. Der Ethnologe gibt Auskunft über seine Kindheit, seine Forschungsreisen und seine Arbeitsweise, aber auch über seine Liebe zur Musik.

Extras

TRAURIGE TROPEN (Originaltitel: A propos de Tristes tropiques)
Frankreich 1991, 46 Min., Farbe + s/w
Ein Dokumentarfilm von Jorge Bodanzky, Jean-Pierre Beaurenaut, Patrick Menget

Eine Reise durch Brasilien zu den Nambikwara, den Kaduveos und den Bororo auf den Spuren des jungen Lévi-Strauss. Basierend auf Originalmaterial seiner Brasilienreise von 1935‒1936 und späteren Interviews sowie Auszügen aus seinem berühmten titelgebenden Reisebericht.

Das Booklet enthält neben Texten Claude Lévi-Strauss’ und einem Porträt ein Gespräch über das Kino, das Michel Delahaye und Jacques Rivette 1964 mit Lévi-Strauss geführt haben.

Mit 48-seitigem Booklet (Redaktion: Reiner Niehoff)
Claude Lévi-Strauss: Auszüge aus »Traurige Tropen«
Über die Filmkunst. Claude Lévi-Strauss im Gespräch mit Michel Delahaye und Jacques Rivette (erschienen in »Cahiers du cinéma«, 1964)
Thomas Assheuer: Wir Barbaren (Porträt, erschienen in »Die Zeit«, 20.11.2008)

Inhaltsübersicht

Selbstbildnis des Ethnologen (2008)
1 Lévi-Strauss über sich selbst
2 Lévi-Strauss und seine Zeit
3 Lévi-Strauss und die Musik
4 Erste Forschungsarbeiten bei den Bororo
5 »Das Inzestverbot − das ist die Gesellschaft an sich«
6 Die Ethnologen − die ersten Ökologen?
7 Eine Künstlerfamilie
8 Ein junger sozialistischer Aktivist
9 Die Vorort-Erfahrung
10 Zwei Erfahrungen in Brasilien
11 »Ich bin Strukturalist geworden«
12 Mit den Surrealisten im New Yorker Exil
13 Linguistik und Strukturalismus
14 Einen Mythos verstehen
15 Lévi-Strauss lesen
16 Traurige Tropen
17 Das wilde Denken
18 Die Mythologica I−IV
19 Die Académie française
20 Sehen Hören Lesen
21 Lévi-Strauss zeigt uns den Weg

Traurige Tropen (1991)
1 Die Neue Welt
2 Die Caduveo
3 Die Bororo
4 Die Nambikwara
5 »Ich hasse Reisen und Forschungsreisende«
6 Die Kunst der Caduveo
7 Kejara, ein Bororo-Dorf
8 Die Seele der Nambikwara
9 »Ich habe eine neolithische Intelligenz«

Credits
Regie: Pierre-André Boutang, Annie Chevallay
Weitere Ergebnisse der Personensuche: Claude Lévi-Strauss, Jacques Rivette

Produktionsland: F
Produktionsjahr: 2008, 1991
Pressestimmen

»Ein fesselnder Film über ein wohl einzigartiges Wissenschaftlerleben.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Ein glanzvolles Beispiel dafür, was Kulturfernsehen leisten kann.« Frankfurter Allgemeine Zeitung »In dem Gespräch ›Über Filmkunst‹, das Michel Delahaye und Jacques Rivette 1964 mit Lévi-Strauss führten und das in dem wieder einmal sehr informativen, reichen Booklet der DVD abgedruckt ist, wirft der Ethnologe Gedanken auf, die jeden Puristen des Kinos schlicht zur Verzweiflung treiben müssen – und die der unermüdliche Forscher zugleich so scharf, klug und provokativ formuliert, dass man letztlich doch nur allzu gerne dazu bereit ist, sich aus den üblichen filmtheoretischen Diskussionen in wildere Gebiete entfremden zu lassen. […] Auch in den beiden […] Dokumentationen […], die die DVD versammelt, präsentiert sich der große Anthropologe als höchst eigenwilliger und trotz allem der Moderne verpflichteter Denker, der allerdings von sich selbst sagt, er wisse nicht, wie es ihn ins 20. Jahrhundert verschlagen habe.« NZZ, Alexandra Stäheli, 1. November 2011

»Ein Mann erzählt. Mitten im Grünen sitzt er, in einem Baststuhl auf einer wilden Wiese. Während er redet, schieben sich vergilbte Fotos und kurze Filmsequenzen von indigenen Völkern aus Brasilien durchs Bild. Das ist der Film. Und dieser Film ist großartig. Denn der Erzähler ist Claude Lévi-Strauss, der berühmteste Ethnologe des 20. Jahrhunderts und Begründer der strukturalen Anthropologie. […] Hundert Jahre in neunzig Minuten ‒ eine Unmöglichkeit, die gelingt, weil das Essenzielle bleibt: seine Worte, in denen Entdeckerlust, Leidenschaft und strukturalistisches Denken gleichzeitig stecken.« DIE ZEIT, Kilian Trotier, 19.1.2012

»Eine weitere gelungene Ausgabe in der Filmedition Suhrkamp.« testcard

»Er spricht über Überbevölkerung und ›bulimische Konsumenten‹. Und er konstatiert, dass kein wesentlicher Unterschied zwischen Menschen und Mehlwürmern existiert.« Kunstbulletin Schweiz

DVD
im Digipack mit Booklet

lieferbar
€ 19,90


Best. Nr.: 569
ISBN: 978-3-89848-569-2
EAN: 978-3-89848-569-2
FSK: Infoprogramm

Länge: 93 Min.
Bild: PAL, Farbe + s/w, 16:9 (Selbstbildnis) + 4:3 (Bonus)
Ton: Stereo
Sprache: Französisch; Deutsch, teilw. mit dt. Untertiteln
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: filmedition suhrkamp
Reihe: fes
Rubrik: Dokument
Genre: Biografie/Porträt


Weitere Titel aus
unserem Programm




Alexander Kluge: Früchte des Vertrauens
Alexander Kluge




Treffen in Travers
Michael Gwisdek


absolut MEDIEN GmbH © 2014