Film | Friedrich II. und der Film

Friedrich II. und der Film


Heiteres und Ernstes um Friedrich II. Herausgeber: Filmmuseum Potsdam, Guido Altendorf

Zum 300. Geburtstag des Alten Fritz

Seit der Erfindung des Kinos ist der Preußenkönig auf deutschen Leinwänden präsent. Allein in 15 Filmen wurde er von dem Schauspieler Otto Gebühr (1877−1954) dargestellt. Die DVD FRIEDRICH II. UND DER FILM präsentiert vorwiegend heitere Beispiele aus fünf Jahrzehnten, die zeigen, wie die Figur Friedrich II. eingesetzt wurde, um das offizielle Geschichtsbild der jeweiligen Zeit, die Tagespolitik und das Unterhaltungsbedürfnis des breiten Publikums miteinander zu verbinden.

Erstmals auf DVD DIE TÄNZERIN VON SANSSOUCI (1932, 85 Min.) mit Otto Gebühr und Lil Dagover als schöner Tänzerin Barberina, der ganz Europa zu Füßen liegt. Weitere Filme u. a. von Phil Jutzi, Frank Beyer und Helmut Käutner, ein Interview mit Otto Gebührs Sohn Michael sowie eine Bildergalerie. Eine höchst amüsante Entdeckungsreise!

Extras

Bonus: Gespräch mit Dr. Michael Gebühr (2011) 20 Min. + Bildergalerie Otto Gebühr

Mit einem Booklet von Guido Altendorf mit einer Einfürhung zum Thema »Friedrich II. und der Film« sowie Credits, Inhaltsangaben und eine historische Einordnung der einzelnen Filmmaterialien.

Inhaltsübersicht

Der Spielfilm:
Die Tänzerin von Sanssouci (1932)
86 Min., Regie: Friedrich Zelnik
Historische Komödie der Weimarer Zeit: Friedrich II. als charmanter, erotischer König. Fast kommt es zum Kuss zwischen der Tänzerin Barberina und Friedrich. Doch damit wäre das Bild des Monarchen ins Wanken geraten. Der Film macht in letzter Konsequenz davor Halt.

Filmhistorische Archivfunde:
König und Page (1910) 5:13 Min., Regie: Walter Schmidthässler
Der älteste erhaltene Streifen über Friedrich II. Er verarbeitet die gleichnamige Anekdote zu einem rührenden Sketch und will dem zeitgenössischen Publikum die Nähe der Hohenzollern zum Volk vorführen. Ein filmischer Hofknicks.

Ausschnitt aus: Was unsere lieben Kinobesucher nicht zu sehen bekamen – Fröhliche Filmschau in 14 Ausschnitten »Europa-Filmverleih AG« (1932) 2 Min., Regie: Friedrich Pflughaupt Diverse Outtakes, unter anderem aus dem Friedrich-Film DER CHORAL VON LEUTHEN (1933).

Heiteres und Ernstes um den Großen König (1936) 19:25 Min., Regie: Phil Jutzi
Zusammenstellung von Ausschnitten aus folgenden Filmen:
1. Heiteres: Der Alte Fritz und der Invalide. Eine Verwechlungskomödie
2. Ernstes: Der Alte Fritz und der Jäger Kappel. Verfilmung einer überlieferten Anekdote – eine Unterrichtstunde in Sachen Untertanentreue.

WHW (Winterhilfswerk) – Werbefilm mit Otto Gebühr als Friedrich II. (ca. 1935) 1:18 Min.
Aus den Dreharbeiten von FRIDERICUS (1937, Regie: Johannes Meyer) tritt Otto Gebühr heraus und richtet in Friedrichs Uniform einen Appell an das Wochenschaupublikum, für das Winterhilfswerk zu spenden. Ungeschminkte Propaganda.

Fridericus Rex – elfter Teil (DDR 1957) 10:03 Min., Regie: Frank Beyer
aus der satirischen Kurzfilmreihe DAS STACHELTIER, Folge 106/107
Die Neugründung der Ufa in Westdeutschland ist der reale Anlass für diese STACHELTIER-Folge der DEFA. Der Geist Friedrichs ist die Hauptperson und soll für alles stehen, was die DDR offiziell an ihrem deutschen Nachbarn verabscheut, inklusive der Filmproduktion.

Ausschnitt aus: „Annoncentheater“ – „Meet the Press – Friedrich II. von Preußen im Gespräch mit drei Journalisten“ (BRD 1962) 10:27 Min., Regie: Helmut Käutner Der heitere Fernsehfilm ANNONCENTHEATER erfindet ein abendliches TV-Programm im Jahr 1776 nach dem Vorbild des Sendeablaufs der ARD. Als aktuell-politisches Gespräch interviewen drei Journalisten – Sebastian Haffner, Thilo Koch, Kurt Wessel in Rokokokostümen – den preußischen König.
Credits
Darsteller: Otto Gebühr, Lil Dagover
Herausgeber: Filmmuseum Potsdam, Guido Altendorf

Produktionsland: D, DDR, BRD
Produktionsjahr: 1910-1962
Pressestimmen

»Fridericus Rex, unser König und Herr, der rief uns noch einmal in das Kino daher.« Kurt Tucholsky

»Einmal mehr zeigt sich hier, dass Filme über den Preußenkönig immer mehr waren als nur Unterhaltungskino oder möglichst faktennahe Dokumentationen, sondern auch Seismographen von Rezeptionswellen und nationalen Befindlichkeiten … Ein besonderer Reiz der aus dem Bundesarchiv-Filmarchiv, der Stiftung Deutsche Kinemathek und dem Deutschen Rundfunkarchiv stammenden
Fundstücke besteht in ihrer Genrevielfalt … Abseits bekannter Produktionen enthält die DVD so manche Entdeckung und verdeutlicht, wie kreativ sich Filmemacher in den letzten 100 Jahren mit Friedrich II. auseinandergesetzt haben – auch wenn aus heutiger Sicht die Zielrichtung der Instrumentalisierung nicht immer offensichtlich ist. Mit den hier vorgestellten Arbeiten begibt man sich auf eine ebenso lohnende wie unterhaltsame Reise in die deutsche Filmgeschichte. « Filmblatt

»Ein vergnüglicher und schlauer Beitrag zum 300. Geburtstag des Preußenkönigs. … Alle Beiträge dieser DVD durchkreuzen aufs Schönste die alten ideologischen Frontlinien von martialischer Preußenverherrlichung und bornierter Preußenverdammung. Man kann an dieser Zusammenstellung ablesen, wie sich die Verkrampfungen der Geschichtspolitik inzwischen durch Differenzierung
und Humor lösen.« Frankfurter Rundschau

»Auf der DVD findet sich keine der monumentalen Kino-Produktionen, dafür aber versammelt sie eine Reihe von Kurzfilmen aus einem halben Jahrhundert. Darin wird das Bild eines souveränen Herrschers gezeichnet, der sich während seiner 46-jährigen Amtszeit gerne als der erste Diener seines Volkes sah. Ein Monarch zum Anfassen, sozusagen. Der Alte Fritz kommt also gut weg auf dieser kurzweiligen DVD, die ein Leckerbissen ist für Cineasten und solche, die gar nicht genug kriegen können vom Preußenkönig.« – Deutschlandfunk

»Ob Friedrich der Große nun ein Militarist oder Philosoph war, beides vereinte, das eine oder das andere überwog, das haben Kultur-Wissenschaftler, Historiker und Biografen zur Genüge erörtert und aufgeschrieben. Das Kino hat seine ganz eigenen Antworten gegeben.« – Deutsche Welle, Jochen Kürten

»nicht nur ein großer Gewinn für alle Film-Freunde, sondern auch für all jene lohnenswert, die über den reinen Jubiläumsanlass hinaus Interesse an Preußens bekanntesten König haben.« – literaturkurier

DVD
lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 549
ISBN: 978-3-89848-549-4
EAN: 978-3-89848-549-4
FSK: Infoprogramm

Bild: PAL, s/w + Farbe, 4:3
Ton: Mono, Bonusgespräch: Stereo
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: Filmmuseum Potsdam
Rubrik: Spielfilm, Kurzfilme


Weitere Titel aus
unserem Programm




Anita – Tänze des Lasters (Lotti Huber-DVD)
Rosa von Praunheim




Die Leiser Box
Erwin Leiser


absolut MEDIEN GmbH © 2014