Film | Die Welt des Anish Kapoor

Die Welt des Anish Kapoor


Regie: Heinz Peter Schwerfel

Mit Riesenspiegeln fängt er die Wolken, aus Farbpigmenten schafft er Skulpturen, seine Installationen sind schwindelerregend: Anish Kapoor – 1954 in Indien geboren, in London lebend und Träger des renommierten Turner-Preises – hat etwas von einem Magier. Er spielt mit den Räumen, die ihm geboten werden, und verleiht ihnen eine schwer zu beschreibende Form von Leere – ein Nichts. Und das, obwohl seine Objekte oft größer sind als ein Einfamilienhaus.

Regisseur Heinz Peter Schwerfel führt uns zu Retrospektiven nach Bilbao, Mumbai und Delhi, in die Windungen der »Cloud Gate« in Chicago und spricht mit dem Künstler in seinem Londoner Atelier über Kunst, Leere, Psychoanalyse und die Notwendigkeit schnellen Scheiterns.

Beeindruckende Bilder der monumentalen Skulptur »Leviathan« im Grand Palais in Paris bilden den Abschluss des Film-Porträts.

Extras

EXTRAS »Leviathan«: Making Of MONUMENTA 2011. Mit Jean de Loisy, Kurator der Ausstellung. Ein Film von Heinz Peter Schwerfel (15 Min.); Zeitraffer von 5 Werken (5 Min.)

Inhaltsübersicht

1 Intro
2 Kensington Gardens und die Spiegel
3 »Cloud Gate« in Chicago
4 Atelieralltag und Psychoanalyse
5 Alles Neue kommt aus dem Alten
6 »My Red Homeland« Indien?
7 Farbe gleich Leben
8 »Greyman Cries, Shaman Dies …«
9 Monumenta und der »Leviathan«

Credits
Regie: Heinz Peter Schwerfel

Produktionsland: F
Produktionsjahr: 2011
Pressestimmen

»Schwerfels Porträt ist anlässlich von Kapoors Einladung zur «Monumenta» entstanden. Der Künstler wusste um die Wirkung seiner Skulptur «Leviathan», des Ungetiers in der jüdisch-christlichen Mythologie. «Ein Seeungeheuer ist groß, unförmig, unkontrollierbar, und es provoziert Emotionen», sagte er. Was seine Skulptur auslöste, will auch das Filmporträt schaffen: Faszination für Räume sowie Formen – und nicht zuletzt Kapoor selbst.«
Ruhrnachrichten.de, 13.Mai 2012

»Den klassischen Vorstellungen von einer gezähmten Kunst im Museum widersetzt sich Anish Kapoor. Stattdessen inszeniert er Überraschungen und Irritationen, mit Vorliebe auch im öffentlichen Raum, in Parks oder auf Plätzen. Statt auf den Intellekt, zielt er ganz unmittelbar auf die Sinne, wie Kapoor einmal selbst ausgeführt hat: "Gute Kunst besitzt, so hoffen wir zumindest, große Spannbreite. Sie ist Menschen aller Schichten zugänglich, mit und ohne Bildung, und spricht uns zugleich emotional und körperlich an. Das Werk schafft Intimität. Es bezieht uns ein, fordert uns auf, komm und mach mit, tritt ein. Dieser Prozess ist es, der mich interessiert, weil er fundamental ist, fundamental dafür wo wir leben und was wir sind.« Radio Berlin-Brandenburg Kultur, Mai 2013
DVD
lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 482
ISBN: 978-3-89848-482-4
EAN: 978-3-89848-482-4
FSK: Infoprogramm
Vertriebsgebiet: D, A, CH

Originaltitel:
Le monde selon Anish Kapoor


Länge: 52
Bild: NTSC, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Digital Stereo
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: ARTE EDITION
Reihe: absolut Kunstreihe
Rubrik: Dokument
Genre: Biografie/Porträt


Weitere Titel aus
unserem Programm




Monowitz und andere Tatorte
Alfred Jungraithmayr




William Kentridge - Drawing the Passing / Zeichnen für den Augenblick
Maria Anna Tappeiner, Reinhard Wulf


absolut MEDIEN GmbH © 2014