Film | Architektur des Untergangs

Architektur des Untergangs

Regie: Peter Cohen

Schönheitskult und Barbarei im Dritten Reich

Peter Cohens Dokumentarfilm deutet mit Hilfe von bisher unbekanntem Bildmaterial die oft schon ausgewerteten, berühmten Filmdokumente aus der NS-Zeit neu. Es gelingt Cohen auf eine fast bestürzend logische Weise, die selbstmörderische Vernichtungs-Ideologie und die ungeheuerlichen Verbrechen des Nazi-Regimes aus dem Schönheitsbedürfnis seiner geistigen Führer abzuleiten. Der Untergang als die höchste Form des Erhabenen, als heroische Herausforderung.

Cohen referiert dabei die historischen Ereignisse und die politischen Dokumente betont sachlich und konfrontiert und kommentiert das Unbebreifliche mit der ästethischen Simplizität, der erschreckenden geistigen Dürftigkeit der pompösen künstlerischen Anstrengungen der Zeit.

Der Schönheitskult der Nationalsozialisten vermittelte die Botschaft, dass Grausamkeit notwendig sei, um Schönheit zu erreichen. In fürchterlicher Konsequenz mündete das in der Ausrottungspolitik gegenüber jenen, die das Bild vollkommener Schönheit und Gesundheit angeblich gefährdeten.

Die Euthanasie-Aktionen gegen »lebensunwertes Leben« sind Beispiel für das Verhältnis von primtiver Nazi-Ästhetik und endgültigem Verfall von Zivilisation. Hitler und andere führende Nazis waren gescheiterte Künstler, »die ihre blockierte Kreativität in Todes- und Verschönerungsaktionen austobten« (TIP). Während der Führerbunker bereits unter sowjetischem Beschuss liegt, sitzt Hitler stundenlang versunken vor einem Modell seiner neu gestalteten Heimatstadt Linz an der Donau.

Inhaltsübersicht

1 Der Traum von der Reinheit
2 Gescheiterte Künstler
3 Der Mythos vom deutschen Volkskörper
4 Der Arzt als biologischer Soldat
5 Die Verschönerung der Welt
6 Architektonische Pläne
7 Euthanasie als medizinische Vision
8 Welthauptstadt Germania aus dem Geiste Athens
9 Einmarsch in Russland, Ausbau von Nürnberg
10 Die »Gesamtlösung der Judenfrage«
11 Das KZ als anthropologische Reinigungsanstalt
12 Karl May, der Lieblingsschriftsteller des Führers
13 Rückzug aus Russland
14 Ein grandioser Untergang
15 Epilog: Zur ästhetischen Antriebskraft des Nationalsozialismus
16 Abspann

Credits
Buch: Peter Cohen
Kamera: Mikael Cohen, Gerhard Fromm, Peter Östlund
Regie: Peter Cohen
Schnitt: Peter Cohen
Weitere Ergebnisse der Personensuche: Bruno Ganz

Produktion: Peter Cohen, Poj Filmproduktion Svenska Filminstitutet
Produktionsland: Schweden
Produktionsjahr: 1989
Pressestimmen

»Gehört zu den brilliantesten Essays über Ästhetik und Politik!« (Süddeutsche Zeitung)

»Ein Meisterwerk der Recherche und der Gestaltung.« (Variety)

»Cohen setzt auf harte Kontraste … Die Schnitte sind brüsk gesetzt, die Übergänge aber, das ist die Stärke des Films, nicht unvermittelt: Cohens These von der ästhetischen Motivation des politischen Handelns Hitlers, der ‘die Welt mit Gewalt verschönern’ wollte, gewinnt Zug um Zug an Plausibilität … Die schlimmen Folgen von Hitlers Schönheitswahn nimmt der Film präzise in den Blick.« – Michael Wedel, Schnitt

DVD
lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 467
ISBN: 978-3-89848-467-1
EAN: 978-3-89848-467-1
FSK: Infoprogramm
Vertriebsgebiet: D, A, CH

Originaltitel:
Undergångens arkitektur


Länge: 113
Bild: PAL, Farbe + s/w, 4:3
Ton: Mono
Sprache: Deutsch, Englisch, Schwedisch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Rubrik: Dokument
Genre: Filmessay


Weitere Titel aus
unserem Programm




Baukunst 10
Richard Copans, Stan Neumann




ALBERT KAHN Architekt der Moderne
Dieter Marcello


absolut MEDIEN GmbH © 2014