Film | Lustvolle Befreiung - DIE SEXUELLE REVOLUTION

Lustvolle Befreiung - DIE SEXUELLE REVOLUTION
1 Befriedigung und Spass 2 Liebe und Moral

Regie: Sylvain Desmille

Vom Recht auf Genuss zur Neuerfindung der Liebe, von den ersten Sex Reports über die freie Liebe der 68er, den Pillen Knick, AIDS und seinen Folgen bis zu den Emanzipationsbewegungen…

Die Veröffentlichung des Kinsey Reports im Jahr 1948 – Das sexuelle Verhalten des Mannes – löste einen tiefgreifenden Wandel in den westlichen Gesellschaften aus. Die Geschlechter Rollen wurden neu gedacht und gelebt, im Sexualverhalten dominierte fortan das Recht auf Genuss. Bikini und Minirock, langes Haar für Jungen, Flirten, selbstbestimmte Verhütung und experimentelle Vergnügen führten zu einer hedonistischen Revolution.

Dieser gewandelten Moralvorstellung folgte der Gesetzgeber, entkriminalisierte die Homosexualität wie den Schwangerschaftsabbruch, führt den Kampf gegen diskriminierende Strukturen bis heute fort. Die Revolution ist nicht nur eine sexuelle sondern auch eine gesellschaftliche, die die Beziehung zwischen Männern und Frauen und anderen neu definiert, die Liebe somit neu erfindet in Zeiten von MeToo und Gender Diskussionen.

Im Jahr 1948 erschien in den USA der erste Teil des Kinsey-Reports, eine Untersuchung des US-amerikanischen Zoologen und Sexualforschers Alfred Kinsey über das Sexualverhalten amerikanischer Männer. Kinseys Forschungsergebnisse sorgten für großes Aufsehen in der Öffentlichkeit. Zu seinen Schlussfolgerungen zählten unter anderem, dass etwa die Hälfte der Bevölkerung bisexuell sei. Die Generation der Babyboomer trieb die Liberalisierung der Sittlichkeit und der Sprache ebenso voran wie die Lockerung äußerlicher Konventionen: In den Jahren 1948 bis 1968 wurden Bikinis und Miniröcke populär, und Männer ließen ihre Haare wachsen. Die heranwachsende Generation drängte nach Befreiung, Aufbruch und Selbstbestimmung. Die Entwicklung der Antibabypille half das „Recht auf Lustbefriedigung“ durchzusetzen, das zu einem tiefgreifenden Wandel der gesellschaftlichen Werte und Normen führte. „Lustvolle Befreiung – Befriedigung und Spaß“ zeichnet den Verlauf der ersten sexuellen Revolution nach: Von 1948 bis 1968 gab es unterschiedlichste Bewegungen, welche die herrschende Sexualmoral als Herrschafts- und Unterdrückungsinstrument eines autoritären Systems bekämpften.

In Berlin durchbricht die Kommune 1 die Strukturen der Kleinfamilie und propagiert die freie Liebe – sie wird weltweit Vorbild für ein neues Lebensmodell. Der Soziologe, Psychologe und Sexualforscher Wilhelm Reich verbindet in seinem Werk „Die Sexualität im Kulturkampf“ die sexuelle Revolution mit marxistischen Theorien und kritisiert darin die verlogene Sexualmoral seiner Zeit. Nach Reich bringt eine Befreiung der Sexualität auch eine friedliche Veränderung der Gesellschaft mit sich. Ab Ende der 60er Jahre schlug sich die sexuelle Revolution in konkreten gesellschaftlichen und rechtlichen Veränderungen nieder. Neue Gesetze sollen für mehr Gleichheit und weniger Diskriminierung sorgen. Sexualkunde wurde im Unterricht eingeführt, die Öffentlichkeit sexualisiert sich zunehmend durch die Verbreitung der Pornografie. Dabei kam es zu Synergien zwischen den verschiedenen Akteuren der sexuellen Revolution: Die feministischen Forderungen nach Aufhebung des Abtreibungsverbots und die ersten Kämpfe für die Entkriminalisierung der Homosexualität beschleunigten den Prozess der Emanzipation. Ab den 80er Jahren rückte das neue neoliberale Gesellschaftsmodell in den Mittelpunkt der politischen Auseinandersetzungen, und die sexuelle Revolution war ein echter Indikator dieser gesellschaftspolitischen Entwicklung. Die politische Debatte zwischen der Linken und der Rechten, zwischen Kapitalisten und Antikapitalisten wird nun zwischen liberalen und ultrakonservativen Kräften geführt. Der Kampf um die sexuelle Befreiung scheint auch im 21. Jahrhundert noch nicht zu Ende zu sein. Auch wenn sich traditionelle Geschlechterzuschreibungen immer mehr auflösen, noch immer müssen Homosexuelle, Transsexuelle oder auch Sexarbeiterinnen weltweit um ihre Rechte kämpfen.

Inhaltsübersicht

1 Befriedigung und Spaß

1 Wann begann die sexuelle Revolution?
2 Der Kinsey Report
3 Bikini & Beat Generation
4 Ende der Zensur
5 „Schwedische Sünde“
6 Der Flirt
7 Minirock & lange Haare
8 Die Antibabypille

2 Liebe und Moral

1 Linke Sexualität
2 Gleichberechtigung
3 Orgasmus lernen
4 Pornographie
5 Abtreibungsverbot
6 Schwule Identität & Aids
7 Liberalität & Sex
8 Die sexuelle Revolution heute

Credits
Regie: Sylvain Desmille

Produktionsland: F
Produktionsjahr: 2018
DVD
noch nicht lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 4063
ISBN: 978-3-8488-4063-2
EAN: 978-3-8488-4063-2
FSK: Info

Länge: 104
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Stereo
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: ARTE Edition
Edition: ARTE EDITION
Rubrik: Dokument


Weitere Titel aus
unserem Programm




Das Wispern im Berg der Dinge
Dominik Graf, Michael Althen




Gerd Kroske – Zeitzustände. Filme 1990–2012
Gerd Kroske


absolut MEDIEN GmbH © 2014