Film | Aufstand in Sobibor

Aufstand in Sobibor

Regie: Pavel Kogan, Lily Van Den Bergh

70. Jahrestag des Aufstands am 14. Oktober 2013

»Keiner erwartete zu überleben. Unser einziger Gedanke war: Wir gehen nicht in
die Gaskammern.« Samuel Lerer

Der erfolgreichste und am wenigsten bekannte Aufstand in einem Todeslager des Zweiten Weltkrieges widerlegt den Mythos, dass sich die jüdischen Bürger Europas wie »Lämmer zur Schlachtbank« führen ließen. Sobibor war neben Belzec und Treblinka ̶ ein Vernichtungslager der Nationalsozialisten im damals besetzten Polen. Von 1942 bis Ende 1943 wurden hier im Rahmen der ›Aktion Reinhardt‹ eine Viertelmillion europäischer Juden ermordet.

AUFSTAND IN SOBIBOR erzählt, wie in nur 22 Tagen der gewagte, aber gut durchdachte Plan zur Revolte entsteht: Alle SS-Männer sollen unauffällig auf ihren Posten getötet und ihre Waffen und Uniformen eingesammelt werden. Dann soll zum Appell gerufen und das Lager gemeinsam durch das Haupttor verlassen werden. Am 14. Oktober 1943 kommt es zur massenhaften Flucht aus dem schwer bewachten Lager. 47 Gefangene überlebten, fünf von ihnen erzählen ihre Geschichte.

Einige der Video-Interviews im Film führte Jules Schelvis zwischen 1984 und 1985 mit Überlebenden aus Sobibor. Sie fanden während des Prozesses gegen Karl Frenzel statt, der in Sobibor für die Tötung zahlreicher Menschen verantwortlich war. Für Lily van den Bergh war ihr Zusammentreffen mit Jules Schelvis im Jahr 1985 ausschlaggebend dafür, den Film zu machen.

Credits
Buch: Petra Lataster
Darsteller: Alexander Petscherski, Stanislaw Smejner, Samuel Lerer, Regina Zielinski, Jules Schelvis
Kamera: Sergei Skortsov
Musik: Gene Carl, Patricia Wang
Regie: Pavel Kogan, Lily Van Den Bergh
Schnitt: Jan Dop

Produktion: Lily Van Den Bergh
Produktionsland: UdSSR/NL
Produktionsjahr: 1989/2011
Pressestimmen

»Menschen stellen unter Beweis, dass sie einzig und allein dank ihrer Einbildungskraft in der Lage sind, unter extrem schwierigen Umständen zu überleben: Seit ihrer Kindheit fasziniert dieser Umstand Lily van den Bergh. Deshalb ist AUFSTAND IN SOBIBOR kein Film wie Claude Lanzmanns SHOAH geworden: ›Da, wo SHOAH nicht mehr weitergeht, will dieser Film das Leben der beteiligten Personen porträtieren.‹ Nicht der Tod sondern das Leben steht im Mittelpunkt dieses Films.« IDFA

»’Der Aufstand von Sobibor’ ist ein wuchtiger Film, voller Überraschungsmomente und Begebenheiten, die Gänsehaut machen.« Deutschlandradio Kultur 2013

»An Sobibor, wo mehr als 250 000 Menschen in den Gaskammern starben, und an jene, die keine Helden waren, aber in extremer Situation über sich selbst hinauswuchsen und einen Aufstand wagten, erinnert heute nur ein großer Hügel Asche. «
Elke Schubert, Die Zeit 11.10.1991

»Dem Film gelingt es, die Eigenständigkeit seiner Protagonisten zu vermitteln. Sie sind weit mehr als nur ein Spielball der Geschichte … Ein unvergesslicher Film und ein wichtiges historisches Dokument.«
(Variety 1989)

»Ein unvergesslicher Film. Die erste holländisch-sowjetische Co-Produktion. Die Regisseure: Lily Van den Bergh für die holländische, Pavel Kogan für die russische Seite. Ebenso unvergesslich, weil es der erste Film über den Holocaust ist, der nicht in erster Linie Pamphlet oder Klage ist.
Wie Van den Bergh es formuliert: ‘Dies ist kein trauriger Film, wir wollten nicht zeigen, was diesen Menschen angetan wurde – von einem wahnsinnigen System zu Objekten degradiert – sondern wie sie als Subjekte revoltierten und überlebten.’ Die höllischen Erinnerungen sind da. Aber es gibt, beinah an der Oberfläche, auch Musik und Lachen. Und es gibt Hoffnung. Hoffnung auf Gerechtigkeit, auf Glück – seien sie auch verspätet. Auf Ruhe – sei sie auch unbeständig.
… Was der Film auf wunderbare Weise zeigt ist, daß es sich hier um Individuen, um eigenständige Persönlichkeiten handelt. Auch wenn sie traumatische Erfahrungen teilen. Der Film zeigt, daß das Leben unnachgiebig weiter geht. Es ist nicht aufzuhalten. Die vier erzählen schreckliche Geschichten, quälende Ereignisse, unglaubliche Grausamkeiten. Aber sie leben weiter, hartnäckig, gierig, unersättlich. Sie lieben sogar, machen sogar Pläne.«
Gerry Waller (Dutch Film 1989)

Auszeichnungen

· - 2. Preis Joris Ivens Award, IDFA 1989 - Förderpreis Amsterdamer Kunst Fonds 1990 - Selectiert als Niederländischer Dokumentarfilmbeitrag für die 63. ‘Academy Awards’ (Oscar) 1991

DVD
lieferbar
€ 5,00


Best. Nr.: 4007
ISBN: 978-3-8488-4007-6
EAN: 978-3-8488-4007-6
FSK: Infoprogramm
Vertriebsgebiet: D, A, CH

Originaltitel:
Opstand in Sobibor


Länge: 112
Bild: PAL, Farbe + s/w, 4:3
Ton: Dolby Digital Stereo
Sprache: Mehrsprachige Originalfassung
Untertitel: Untertitel in Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Rubrik: Dokument


Weitere Titel aus
unserem Programm




Das Projekt des Ingenieurs Pright (1918)
Lew Kuleschow




Paradies der Damen (1930)
Julien Duvivier


absolut MEDIEN GmbH © 2014