Filmarchiv | Geburt einer Nation (The Birth of a Nation, 1915)

Geburt einer Nation (The Birth of a Nation, 1915)

Regie: D. W. Griffith

Das erste große Meisterwerk der noch jungen Filmkunst und der finanziell erfolgreichste Film in der Geschichte des Stummfilms.

THE BIRTH OF A NATION ist eines der umstrittensten Meisterwerke der Filmgeschichte. Mit einem gigantischen 110.000 Dollar-Budget und maximalem Werbeaufwand entstand 1915 D. W. Griffiths Monumentalepos über das Schicksal zweier eng befreundeter Familien aus den Nord- und Südstaaten, die in den Wirren des amerikanischen Sezessionskrieges 1861–1865 nicht zu Feinden werden wollen.
Dass Griffith allerdings seinen wagemutigsympathischen Helden, den Südstaatler Ben Cameron, ausgerechnet zum Begründer des Ku-Klux-Klan macht, trug ihm nicht zu Unrecht den Vorwurf des Rassismus und der Geschichtsfälschung ein.
Unbestritten hingegen bleiben bis heute die zahlreichen Neuerungen, die THE BIRTH OF A NATION in das ästhetische Repertoire des noch jungen Mediums Film einführte. Mit Parallelmontagen, Rückblenden, Ausblenden, Nachtaufnahmen, Kamerafahrten, Panoramaschwenks, rasanten Rhythmisierungen und dramaturgisch meisterhaft choreographierten Massenszenen setzte der Film Maßstäbe für das moderne Hollywoodkino.

Booklet: Trotz seines immensen Einflusses auf die Geschichte und Theorie des europäischen Films – von Sergej Eisenstein bis zu Gilles Deleuze – sind die Schriften von, über und um D. W. Griffith hierzulande praktisch unbekannt und nahezu unübersetzt. Das 40-seitige Booklet zur DVD, herausgegeben von Reiner Niehoff, bemüht sich um Abhilfe. In deutscher Erstübersetzung finden sich die aufregenden Erinnerungen der Stummfilmdiva Lillian Gish an Griffith’ intensive Arbeit mit historischem Quellenmaterial, an sein Konzept des »writing history with lightning« und an seine ebenso imperiale wie rücksichtsvolle Regieführung. Auch die Diskussion zwischen dem New York Globe und Griffith um die rassistischen Tendenzen seines Skandalfilms kommen hier erstmals auf Deutsch zum Abdruck. Schließlich erweisen sich Griffith’ Überlegungen zur Bedeutung des Films für eine zukünftige Beschäftigung mit Geschichte von 1915 als ebenso blauäugig wie aktuell …

Extras

Booklet: Lilian Gish: »Wir waren vom Virus Geschichte infiziert«; Die Etablierung des Films als Massenmedium; Den Rassenhass zu Geld machen (eine Diskussion von 1915); Filmografie, Biografie

Credits
Buch: D. W. Griffith, Frank E. Woods, Thomas F. Dixon Jr.
Darsteller: Lillian Gish, Mae Marsh, Henry B. Walthall, Miriam Cooper, Mary Alden, Ralph Lewis, George Siegmann, Walter Long, Robert Harron, Wallace Reid, Joseph Henabery, Elmer Clifton, Josephine Crowell, Spottiswoode Aitken, George Beranger
Kamera: G. W. Bitzer
Musik: Joseph Carl Breil, D. W. Griffith
Regie: D. W. Griffith
Schnitt: D. W. Griffith, Joseph Henabery, James Smith, Rose Smith, Raoul Walsh

Produktion: Griffith Feature Films, D. W. Griffith, David Shepard, H. E. Aitken
Pressestimmen

»Für Filmfans und Sammler war die gelungene GEBURT EINER NATION-DVD von absolut medien ein Grund zum Feiern.« (Ikonenmagazin, 18.10.2008)

»Griffith hat das grundlegende Textbuch für die ganze sowjetische Filmindustrie abgegeben.« (Sergej Eisenstein)

»The Birth of a Nation ist das Schaufenster zur frühen Kinogeschichte« (Sabine Horst, In: Die Zeit, 26.06.2008)

»Das Kino, das auf die Geschichte zum ersten Mal sich einlässt und von ihr aufgesogen wird.« (Süddeutsche 14.07.2008)

»Ein Skandalwerk der noch jungen Filmkunst und der erste Film, der je im Weißen Haus gezeigt wurde.« (WDR, 10.07.2008)

»der erste “Blockbuster” Hollywoods« (Filmbulletin, 07/08)

»ein Machwerk von epischer Größe« (taz, 28.08.2008)

»"The Birth of a Nation" hat das Kino revolutioniert.« (Deutsche Welle)

»eine sorgfältig restaurierte Fassung« (Berliner Zeitung 31.07.2008)

»Meisterwerk und Machwerk zugleich« (Stuttgarter Zeitung 24.07.2008)

»Das erste große Epos der Filmgeschichte« (Focus 31/2008)

»Griffith führt die bis dahin entwickelten filmischen Verfahren, vom Close-Up über die Nachtaufnahme bis hin zur Parallelmontage, erzählerisch stringent zusammen« (epd Film 8.2008)

»Der amerikanische Film wurde wahrscheinlich im Februar 1915 erwachsen, als Griffith sein erstes großes Epos vorstellte: THE BIRTH OF A NATION
- Martin Scorcese

»Ein Filmwerk von hohem ästhetischen und politischen Rang. Der Stummfilm, in dem sich David Wark Griffith andererseits als naiver Moralist ausweist und dem »weißen Süden« der USA seine uneingeschränkte Sympathie zollt, gilt als der erste große Propagandafilm der Kinematografie.«
- Lexikon des internationalen Films »Die DVD präsentiert den Film in vorbildlich restaurierter Qualität (weit den alten Publicdomain-Kopien aus den USA überlegen) …, ergänzt um ein hervorragendes Booklet von Reiner Niehoff, das einem Begleitbuch gleichkommt.«
- Splatting Image

»Ohne BIRTH OF A NATION wären Regisseure wie Sergej Eisenstein und Theoretiker wie Gilles Deleuze nicht denkbar. … Im DVD-Booklet ist die zeitgenössische Debatte um dieses Werk auszugsweise dokumentiert: Es enthält nicht nur Erinnerungen der Schauspielerin Lillian Gish an D.W. Griffith, sondern auch einen Bericht aus dem »New York Globe« vom 6. April 1915, der dem Regisseur vorwirft, Rassenhass zu Geld zu machen. Selbst die Erwiderung von Griffith auf diesen Artikel kann man nachlesen – alles in deutscher Erstübersetzung.«
- Anke Westphal, Berliner Zeitung

»Jetzt sind die beiden epochalen Monumentalepen – THE BIRTH OF A NATION, INTOLERANCE -, die den Kurzfilmen der Ladenkinos endgültig den Garaus machten zugunsten des abendfüllenden Spielfilms, endlich auf DVD erschienen: prächtig restauriert, mit umfangreichen Booklets, die einige dieser Schriften in Auszügen übersetzen. Nun kann man sich endlich wieder ein eigenes Bild machen. Und dem Kino quasi bei seiner Geburt zuschauen.«
- Peter Zander, Die Welt

»Der DVD-Veröffentlichung von absolut Medien ist nichts vorzuwerfen – man präsentiert den Film als kontroversen Klassiker und bietet ein umfassendes Booklet mit höchst interessanten Quellentexten zum Thema (überhaupt ist die Textsammlung auf dem deutschen Markt bislang einzigartig und macht seltene Quellen zugänglich). Die Kritik wird quasi im Diskurs geliefert.«
- Marcus Stiglegger, :Ikonen: Magazin

»THE BIRTH OF A NATION von David Wark Griffith, das erste Epos der Kinogeschichte… Im Begleitbuch wird die vehemente Geschichte des Films skizziert, vom Enthusiasmus der Recherche bis zu den erbitterten Kontroversen über die Darstellung der Neger, durch den Südstaatler Griffith, die Entstehung des Ku-Klux-Klan.«
- Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung

»Der DVD-Tip: Es ist ein rassistisches Machwerk, eine einzige Dolchstoßlegende, Geschlichtsklitterung ist allgegenwärtig: Dennoch trägt David Wark Griffith’ GEBURT EINER NATION (1915) den Status des Meisterwerks und ist aus der Filmgeschichte nicht wegzudenken. … Das ausführliche Beiheft hilft bei der Einordnung.«
- Münchner Merkur

DVD
nicht mehr lieferbar

Best. Nr.: 951
ISBN: 978-3-89848-951-5
EAN: 978-3-89848-951-5

Länge: 187
Bild: PAL, s/w virag., 4:3
Ton: Dolby Digital 2.0
Sprache: Englisch
Untertitel: deutsche Untertitel
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: ARTE EDITION
Reihe: absolut Klassiker
Rubrik: Spielfilm


Weitere Titel aus
unserem Programm




Der Schlüssel, um Zwerge zu definieren, oder Lemuel Gullivers letzte Reise
Martin Šulík




Im toten Winkel
André Heller, Othmar Schmiderer


absolut MEDIEN GmbH © 2014