Filmarchiv | Intolerance (1916)

Intolerance (1916)

Regie: D. W. Griffith

»Ich baue Euch Babylon wieder auf.« D. W. Griffith

Ein großer Appell für Liebe und Toleranz. Durch vier weit auseinander liegende historische Epochen – vom babylonischen Reich Belsazars über das Palästina zur Zeit Christi, von der mörderischen Bartholomäusnacht in Paris 1572 bis zum Amerika anno 1915 – verfolgt D. W. Griffith in INTOLERANCE die verhängnisvollen Auswirkungen des religiösen und sozialen Kasten- und Klassendenkens.

INTOLERANCE gilt zu Recht als früher Gipfelpunkt des Historienfilms. Spektakuläre Bühnenbauten, opulente Kampfszenen und meisterhafte Massenchoreographien werden durch eine unvergleichliche Erzähltechnik verknüpft: In immer schnelleren Schnitten und dank einer furios-vierfachen Parallelmontage lässt Griffith – »der Zauberer des Tempos und der Montage« (Sergej Eisenstein) – seinen Zuschauer durch die Jahrtausende stürzen. Mitten ins monumentale Herz des Hollywoodkinos.

»INTOLERANCE ist nicht nur der weltgrößte Film. In Anlage und Umfang ist er das seit Jahrzehnten größte Kunstwerk gleich welcher Art überhaupt. Es ist das unglaublichste Experiment, Geschichte zu erzählen, das je unternommen wurde.«
- Julian Johnson in Photoplay nach der Uraufführung des Films im Dezember 1916

Booklet: Der DVD liegt ein 40-seitiges Booklet mit wichtigen deutschen Erstübersetzungen bei: Die Stummfilm-Heroine Lillian Gish erinnert die erstaunliche Entstehungsgeschichte von INTOLERANCE (»Bilder von überwältigender Wirkung«), während Griffith den Siegeszug des neuen Mediums Film rekapituliert (»Die alte und die neue Bühne«, 1916) und seine weitere Entwicklung antizipiert (»Die Zukunft des 2-Dollar-Kinos«, 1915). Ein kurzes Resümee zur verpassten Griffith-Rezeption in Deutschland und eine Biografie runden diese ungewöhnliche Textsammlung ab. Herausgegeben von Reiner Niehoff.

Extras

40-seitiges Booklet: Lillian Gish: »Bilder mit überwältigender Wirkung«; D. W. Griffith: »Die alte und die neue Bühne« und »Die Zukunft des 2-Dollar-Kinos«; Text zur Rezeption von D. W. Griffith in Deutschland; Biografie Booklet: Der DVD liegt ein 40-seitiges Booklet mit wichtigen deutschen Erstübersetzungen bei: Die Stummfilm-Heroine Lillian Gish erinnert die erstaunliche Entstehungsgeschichte von INTOLERANCE (»Bilder von überwältigender Wirkung«), während Griffith den Siegeszug des neuen Mediums Film rekapituliert (»Die alte und die neue Bühne«, 1916) und seine weitere Entwicklung antizipiert (»Die Zukunft des 2-Dollar-Kinos«, 1915). Ein kurzes Resümee zur verpassten Griffith-Rezeption in Deutschland und eine Biografie runden diese ungewöhnliche Textsammlung ab. Herausgegeben von Reiner Niehoff.

Inhaltsübersicht

TEIL I
1. Die Wiege 1
2. Amerika um 1916 p. Chr. n.* Die Reform
3. Palästina kurz vor Christi Geburt. Galiläa
4. Paris 1572 p. Chr. n.
5. Amerika. Moderne Pharisäer
6. Babylon 539 a. Chr. n.
7. Amerika. Lohnkürzung
8. Babylon. Der Heiratsmarkt
9. Babylon. Der Liebestempel
10. Amerika. Preis der Armut
11. Palästina. Der Erlöser
12. Paris. Stille Liebe
13. Amerika. Der Heiratsantrag
14. Palästina. Die Vergebung
15. Amerika. Die Verhaftung
16. Babylon. Belsazar
17. Amerika. Die Entführung
18. Paris. Die Hugenotten
19. Babylon. Kampf um Babylon

TEIL II
20. Amerika. Die Entlassung
21. Babylon. Das Fest
22. Paris. Die Unterschrift
23. Babylon. Der heilige Tanz
24. Amerika. Die Verurteilung
25. Babylon. Amerika. Paris. Vorbereitungen
26. Amerika. Babylon. Paris. Das Unheil nimmt seinen Lauf
27. Palästina. Babylon. Amerika. Paris. Der Kreuzgang
28. Babylon. Der Untergang
29. Amerika. Rettung und Heimkehr
30. Das überirdische Licht
31. Abspann

Credits
Buch: David Wark Griffith, Tod Browning
Darsteller: Robert Harron, Mae Marsh, Miriam Cooper, Lillian Gish, Erich von Stroheim, Sam de Grasse, Max Davidson, Howard Gay, Bessie Love, Constance Talmadge, Alfred Paget, Seena Owen
Kamera: G. W. Bitzer
Musik (1977): Galeshka Moravioff
Regie: D. W. Griffith
Schnitt: David Wark Griffith, James Smith, Rose Smith

Produktion: Wark Producing Corporation Triangle Film Corporation
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1916
Pressestimmen

»INTOLERANCE ist nicht nur der weltgrößte Film. In Anlage und Umfang ist er das seit Jahrzehnten größte Kunstwerk gleich welcher Art überhaupt. Es ist das unglaublichste Experiment, Geschichte zu erzählen, das je unternommen wurde.« (Julian Johnson in Photoplay nach der Uraufführung des Films im Dezember 1916)

»Ein wahrer Achttausender in den Gebirgszügen der Kinogeschichte« (Stern 43/2008)

»Nach dem umstrittenen “The Birth of a Nation” übertraf sich D.W. Griffith mit “Intolerance” selbst.« (Zitty 23.11.2008)

»ein megalomanes Schauwerk aus der wahren Glanzzeit Hollywoods« (Spatting Image 12/2008)

»Auch hier wieder ein wunderbares Begleitbooklet mit umfangreichem historischem Material. Ein kleines monografisches Lexikon für sich, das allein schon begeistert.« (Spatting Image 12/2008)

»Das fast 100 Jahre alte Monumentalwerk ist essentiell für alle, die sich für die frühe Filmgeschichte interessieren.« (Kabeleins)

»Nun liegt Griffith wahres Meisterwerk endlich in einer großartig restaurierten DVD vor.« (Ikonenmagazin 18.10.2008)

»… essentiell für alle, die sich für die frühe Filmgeschichte interessieren.« kabeleins.de

»Wir erleben »The Birth of the Cinema« – die Geburt des Kinos als Erlösungsmaschine.«

- Klaus Theweleit, Spex

»Einer der größten Meilensteine des Mediums überhaupt. Vorgelegt wird der Film in exzellenter Qualität. … Auch hier gibt es wieder ein wunderbares Begleitbooklet mit umfangreichem historischem Hintergrund- und Quellenmaterial. Mehrere Texte von Griffith und Lillian Gish erscheinen in Erstübersetzung. Ein kleines monografisches Lexikon für sich, das allein schon begeistert.«
- Bodo Traber, Splatting Image

»Ein legendärer Stummfilmklassiker… Wie schon bei THE BIRTH OF A NATION hat sich der DVD-Anbieter absolut MEDIEN beim Booklet ins Zeug gelegt: Auf 40 Seiten gibt es zahlreiche Texte rund um den Film nachzulesen, darunter in deutscher Erstübersetzung die Erinnerungen von Griffith-Star Lillian Gish. Das fast 100 Jahre alte Monumentalwerk ist essentiell für alle, die sich für die frühe Filmgeschichte interessieren.«
- kabeleins.de

»Nun liegt Griffiths wahres Meisterwerk endlich in einer großartig restaurierten DVD vor. … Ungeachtet seiner gerade heute – im Zeitalter der CGI-Simulation – unfassbaren Bauten erscheint der Film nie naiv, sondern geradezu beklemmend kontrolliert und präzise. Es verwundert kaum, dass sich die großen Theoretiker diesem Film verschrieben hatten: Eisenstein, Kracauer… Die DVD zeigt den Film in sauberer Bildqualität mit den Originaltexttafeln, auf Wunsch deutsch untertitelt. Vor allem die farbige Virage zeigt hier erstaunliche Wirkung, lässt viele Passagen gerazu wie einen Farbfilm wirken. Es setzt sich erfreulicherweise momentan durch, statt halbgarer Videodokumentationen ein dickes Booklet mit wesentlichen Texten und Dokumenten der DVD beizugeben. Das war bereits bei BIRTH OF A NATION lobenswert und wird hier konsequent fortgeführt. Ein langer Text von Lillian Gish ersetzt ein Making Of, zwei eigene Texte von Griffith verdeutlichen sein Denken zwischen Kommerz und irrwitziger Vision. Und einige Anmerkungen zur eher schwachen Rezeption des Films in Deutschland runden das Büchlein ab. INTOLERANCE – einer der größten Filme der Geschichte – auf einer gelungenen DVD. Was will man mehr.«
- Marcus Stiglegger, :Ikonen: Magazin

»Griffith bewies eindrucksvoll, zu was der Film schon in seinen Anfangsjahren fähig war – prächtige Bühnenbauten, Massenszenen, Parallelmontagen und für damalige Verhältnisse ein Erzähltempo, das dem heutigen Hochgeschwindigkeitsschnittgewittern von Actionfilmen wie etwa beim neuen James-Bond-Abenteuer gleich kommt. Bedenkt man das, so ist „Intolerance“ auch neunzig Jahre nach seiner Entstehung noch aufregendes Kino. Der gerade erschienenen DVD ist ein 40seitiges Booklet beigelegt, das die Wahrnehmung des Betrachters in diesem Sinne sensibilisiert.«
B5 – Kulturnachrichten, Moritz Holfelder

»Der Stummfilm des frühen 20ten Jahrhunderts mag zwar erweiterter Jahrmarktsrummel gewesen sein. Aber beschäftigte sich umso intensiver mit der damaligen Massenarmut und dem politischen Gesamt-Kollaps. Gerade die ARTE-Edition des deutschen Absolut Medien-Labels hat dbzgl. eine rundum wunderbar ausgewählte und blendend restaurierte Schatzkiste an Lebensinformation ausgebuddelt. Damalige Eskapismus-Maschinen aus Hollywood-Manufaktur wie PHANTOM DER OPER (1925, Rupert Julian) und LOST WORLD (1925, Harry Hoyt) wirken mit ihren Fratzmasken und Hüpfdinosauriern heut wie aussichtslos gealterte Nichtigkeiten aus derselben pulslosen Schlagader wie Transformer und Kollegen, während Meisterwerke wie David Wark Griffiths drei-stündiger INTOLERANCE (1916) durch ihre reale Lebensverankerung nach wie vor fett ins Alltag-Herz schneiden. Dieser epische Wahnsinns-Parcours an Parallel-Montage verstrickt vier stetig beschleunigende Handlungsläufe zur Unmöglichkeit der Liebe in einer Welt der Korruption und Habgier. Hugenotten-Holocaust trifft Babel-Schlachten. Big Boy Jesus meets Turn of the Century-Ausbeutung. Insbesondere letzte Episode, die aufzeigt, wie eine liberale Nepp-Familie an Industriellen Armut und Tod erzeugt, bohrt sich böse ins Gegenwarts-Gewissen der CEO-Errettung der dritten Welt: Eine Rich Bitch selbstverwirklicht sich durch ein Schulprogramm für blöde arme Kinder, was nur durch Massenentlassungen finanziert werden kann und neue Ghettos erzeugt, wo den ex-beschäftigten Müttern dann auch noch diese Kids wegen der miesen sozialen Verhältnisse weggenommen werden. Bevormundender Humanismus und Faschismus gingen eben oft Hand in Hand, ergänzten und erzeugten sich wechselseitig.«
- Paul Poet, Skug

DVD
mit Booklet

nicht mehr lieferbar

Best. Nr.: 875
ISBN: 978-3-89848-875-4
EAN: 978-3-89848-875-4
FSK: o.A.

Originaltitel:
INTOLERANCE (LOVE'S STRUGGLE THROUGHOUT THE AGES)


Länge: 181
Bild: PAL, s/w virag., 4:3
Ton: Musik: Dolby Digital
Sprache: englische Zwischentitel
Untertitel: deutsche Untertitel
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: ARTE EDITION
Reihe: absolut Klassiker
Rubrik: Spielfilm
Genre: Drama


Weitere Titel aus
unserem Programm




Tot in Lübeck
Lottie Marsau, Katharina Geinitz




Neue Gehirne
Benno Trautmann


absolut MEDIEN GmbH © 2014