Filmarchiv | Der Dieb von Bagdad

Der Dieb von Bagdad

Regie: Raoul Walsh

Douglas Fairbanks als Produzent und Darsteller und Raoul Walsh als Regisseur sind die Aushängeschilder eines der markantesten Filme der prunkvollen zwanziger Jahre.

In Bagdad lebt Ahmed, der Dieb (Douglas Fairbanks), und liebt die schöne Prinzessin. Doch bevor er sein Ziel erreichen kann, um ihre Hand anzuhalten, muss er es mit dem gemeinen mongolischen Fürsten aufnehmen und tausend Gefahren überstehen, vom Tal der Ungeheuer über das Mitternachtsmeer bis zur Höhle der verzauberten Bäume.

DER DIEB VON BAGDAD ist eine Erzählung wie aus 1001 Nacht, eine Phantasie, ein Abenteuerfilm an den Grenzen des Kitsches und des Expressionismus. Der Film beeindruckt und begeistert noch heute durch seine Spezialeffekte und das großartige Dekor von William Cameron Menzies.

Für die Restauration des Klassikers wurde das 35mm Negativ als Ausgangsmaterial genommen und eine viragierte Fassung geschaffen, die den Farbton des Originals trifft. Die Musik wurde von Gaylon Carter auf der Kinoorgel eingespielt.

Extras

Kapiteleinteilung, Kurzfilm Grief in Bagdad (Der Schelm von Bagdad, 10 Min.), Zu der Restaurierung der Filme (Interview mit Claudine Kaufmann, Leiterin der Filmsammlung der Cinématheque française, 8 Min.) Juli 2000, Gespräch mit den Filmhistoriker Patrick Brion und Bernard Eisenschitz über 1. Das Kino 1924, 2. Fairbanks / Walsh, 3. „Warum ich der Dieb von Bagdad war“, 4. William Cameron Menzies (die Ausstattung, die Spezialeffekte) (23 Min.), Die Stummfilmsammlung

Credits
Buch: Elton Thomas
Darsteller: Douglas Fairbanks, Julanne Johnston, Snitz Edwards, Anna May Wong
Musik (1975): Gaylon Carter
Regie: Raoul Walsh

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1924
Pressestimmen

»Alle Schauwerte werden ausgereizt: vom Prachtkörper des Hauptdarstellers über exotisch-eskapistische Kulissen bis hin zu nie dagewesenen Special Effects: fliegende Teppiche, Riesenmonster, Pyromanien.« Die Welt

»Ohne Zweifel ein zeitloses Meisterwerk, zudem ein löblich restauriertes Musterbeispiel für die Blütezeit des Kinos, in der die Stummfilme vornehmlich viragiert und nicht wie irrtümlich geglaubt in purem Schwarz-Weiß in die Kinos kamen.« Playerweb

»Eine Erzählung wie aus 1001 Nacht« Herrmann 11/2005

DVD
nicht mehr lieferbar

Best. Nr.: 851
ISBN: 978-3-89848-851-8
EAN: 4-021308-888516
FSK: o.A.

Länge: 139
Bild: PAL, S/W viragiert, 4:3
Ton: Dolby Digital Stereo
Sprache: Zwischentitel: Englisch (OV), Deutsch, Französisch
Untertitel: Französisch, Deutsch
Regionalcode: 2

Label: absolut MEDIEN
Edition: ARTE EDITION
Reihe: absolut Klassiker
Rubrik: Stummfilm


Weitere Titel aus
unserem Programm




Magritte, wie Tag und Nacht
Henri de Gerlache




Verdun (1928)
Léon Poirier


absolut MEDIEN GmbH © 2014