Filmarchiv | Evil

Evil

Regie: Mikael Hafström

Eine schwedische Internats-Story aus den 50er-Jahren. Weil er einen Mitschüler brutal verprügelte, wurde der 16-jährige Erik von der Schule verwiesen. Das elitäre Internat Stjärnsberg ist Eriks letzte Chance, zum Abitur zugelassen zu werden. Hier trifft er auf arrogante Fieslinge und überhebliche Snobs aus Adelskreisen, die jüngere Schüler mit einem perfiden, von der Lehrerschaft geduldetem System von Unterdrückung und Gewalt beherrschen. Auch Erik wird zur Zielscheibe hinterhältiger Schikane und kann sich nur schwer einem grausamen Machtspiel entziehen. Doch um sein Ziel nicht zu gefährden, steckt Erik alles ein. Irgendwann kommt dann der Punkt, wo er zurückschlagen muss. Aber wie kann er seine Würde bewahren, ohne in die Gewaltspirale gezogen zu werden?

Der Film entstand nach einem autobiografischen Roman des schwedischen Bestseller-Autors Jan Guillou, der durch seine ‘Coq Rouge‘-Agentenkrimis weltweit berühmt wurde. ‘Evil’ wurde als bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert und von der Filmkritik zum ‘schwedischen Film des Jahres‘ gekürt.

Extras

“Kapitel, Credits, die Buchvorlage, Bibliografie Lan Guillou (Autor der Romanvorlage ""Ondskan""), Bio- und Filmografie des Regisseurs, der Regisseur zum Film, Pressestimmen, Auszeichnungen "

Credits
Buch: Hans Gunnarsson, Mikael Hafström
Darsteller: Andreas Wilson, Linda Zilliacus, Henrik Lundström, Marie Richardson, Johan Rabeus, Kjell Bergqvist
Kamera: Peter Mokrosinski
Musik: Francis Shaw
Regie: Mikael Hafström

Produktion: Moviola Film & Television
Produktionsland: Schweden
Produktionsjahr: 2003
Pressestimmen

»Obwohl das Thema seit Jean Vigos ‘Betragen: ungenügend‘ (1932), Francois Truffauts ‘Sie küssten und sie schlugen ihn‘ (1959) sowie unzähliger US-Internats- und Gefängnisfilme in all seinen Schattierungen abgehandelt ist, gelang Mikael Håfström mit ‘Evil‘ ein ungewöhnlich intensiver Film. Hauptdarsteller Andreas Wilson spielt den Rebellen bewusst ohne psychologische Tiefe, einzig gespeist aus einer physischen Präsenz, die an die unbeugsamen Helden des klassischen Hollywoodkinos erinnert, wie sie einst James Dean, Marlon Brando, Paul Newman oder Steve McQueen verkörperten. Die Kamera von Peter Mokrosinski unterstützt die Klarheit und Direktheit durch einfache, wenngleich emotional sehr effektive Bildauflösungen, Kamerafahrten und Teleaufnahmen. Auf den ersten Blick hat “Evil” also alles, was Hollywood-Blockbuster auch haben. Doch die Frische, mit der Håfström das Drama entfaltet und seine Darsteller agieren lässt, macht ‘Evil‘ zu einem sehenswerten Ereignis des europäischen Kinos.«
- Werner C. Barg, KJF

DVD
nicht mehr lieferbar

Best. Nr.: 644
FSK: 12

Originaltitel:
Ondskan


Länge: 107
Bild: PAL
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Rubrik: Spielfilm, Kinder- und Jugendfilme
Genre: Drama


Weitere Titel aus
unserem Programm




DIE ABENTEURER DER MODERNEN KUNST (Sonderausgabe)
Amélie Harrault, Pauline Gaillard, Valérie Loiseeux




Edward Hopper (Sonderausgabe)
Jean-Pierre Devillers


absolut MEDIEN GmbH © 2014