Filmarchiv | Auch Henker sterben (Hangmen Also Die)

Auch Henker sterben (Hangmen Also Die)
(SV 13527)

Regie: Fritz Lang

Hollywood 1942. Unter der glühenden Sonne Kaliforniens arbeiten Fritz Lang und Bertolt Brecht an einem Film über das Attentat auf Reinhard Heydrich, den »Schlächter von Prag«: Eine Widerstandsgruppe liefert mit Hilfe der Bevölkerung einen verhassten Kollaborateur als gesuchten Attentäter der Gestapo ans Messer. Lang setzt auf verkäufliche Dramatik, Brecht will den Kampfesmut der Tschechen zeigen.

Das Happy End jedoch bleibt aus, der Kampf gegen die Deutschen geht weiter – außerhalb des Kinosaals. Zusammen mit CASABLANCA und Lubitschs SEIN ODER NICHTSEIN ist AUCH HENKER STERBEN der erfolgreichste antifaschistische Film der Vereinigten Staaten, eine Art Brechtsche Fassung von Langs Meisterwerks M. EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER, in Hollywood zu Kriegszeiten.

Extras

Mit 44-seitigem Booklet (Redaktion: Reiner Niehoff): Fritz Lang, Antworten auf Fragen des Germanisten James K. Lyon (1971); Bertolt Brecht, Arbeitsjournal (Auszüge); Hanns Eisler, Gespräch mit Hans Bunge 1958 (Ausschnitt); Auszug aus der FBI-Akte Bertolt Brecht, HANGMEN ALSO DIE betreffend; Zeitgenössische Rezensionen

Credits
Buch: John Wexley
Darsteller: Brian Donlevy, Walter Brennan, Anna Lee, Margaret Wycherly, Nana Bryant, Billy Roy, Gene Lockhart, Hans Heinrich von Twardowsky, Alexander Granach, Reinhold Schünzel, Tonio Selwart, Louis Donath, Sarah Padden, Jonathan Hale, Byron Foulger, Edmund McDonald, Dennis O’Keefe
Kamera: James Wong Howe
Musik: Hanns Eisler
Nach Originalstory von: Bertolt Brecht, Fritz Lang
Regie: Fritz Lang
Schnitt: Gene Fowler jr.
Ton: Fred Law

Produktion: Arnold Productions
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1943
Pressestimmen

»Auch wenn sich im Jahr 1943, als “Auch Henker sterben” in die amerikanischen Kinos kam, das Blatt gegen Hitler und seine Schergen wendete, so war das Ende des 2. Weltkriegs damals noch nicht absehbar. Das muss man sich als Betrachter des Films von Fritz Lang unbedingt in Erinnerung rufen.
“This is not The End” wird dann auch am Ende des Films von Fritz lang eingeblendet, ein einfaches “The End” hätte die Zuschauer wohl noch frustrierter aus den Lichtspielhäusern entlassen. Dabei ist “Auch Henker sterben” ein eindeutiges Plädoyer für den Widerstand gegen Nationalsozialismus und Unterdrückung. Ein Film, der jüngste historische Ereignisse aus Europa erzählt, sie mit einer erfundenen Handlung aufpeppt, melodramatisch einbettet und dabei hartem Realismus und unterhaltenden Momenten gleichermaßen Raum einräumt. «Jochen Kürten, Deutsche Welle

»Ein Film voll finsterer Schatten, harter Befehle und gefährlichen Flüsterns.« The New York Times

»Zweifellos ist dies nicht der Film geworden, den Brecht sich vorstellte, aber unter allen Hollywood-Filmen über den Faschismus ist es der gelungenste und radikalste.« Süddeutsche Zeitung »Ein packender Thriller« Cinema

»Legendär« DAS MAGAZIN

»Mit ‘Hangmen Also Die’ würdigten Lang und Brecht den Widerstand des tschechischen Volkes und schufen noch in den Kriegsjahren ein beeindruckendes Statement gegen den faschistischen Terror. Der deutsche Komponist Hans Eisler sorgte für den Soundtrack und steuerte auch noch sein aufrüttelndes Komintern-Lied ‘No Surrender’ bei.« radio eins, Rainer Kruggel, 21.11.2011

»In der vorzüglich geordneten Filmedition suhrkamp erblickte jüngsten das Brecht/Lang- Film-Werk Auch Henker sterben das Licht des Tages. … Wie immer liegt der DVD der filmedition suhrkamp ein umfangreiches Booklet mit unbekannten Dokumenten und Fotos bei. … Spannendes filmisches Zeitdokument! « WELTEXPRESS, Frank Willmann, 25.11.2011

»FEIER DES WIDERSTANDS. Manchmal muss man sich vor Augen führen, zu welchen Schicksalsgemeinschaften die Zeitläufte geführt haben: Drei aus Europa in die USA emigrierte Künstler waren an dem 1943 entstandenen Film beteiligt. Drei Visionäre, die auf ihren jeweiligen Gebieten schon zu Weltruhm gelangt waren. … Wenn man so will, trafen im Los Angeles der vierziger Jahre drei Verfremdungsspezialisten aufeinander. … ‘Auch Henker sterben’ ist nicht der große, aufklärerische Antifaschismusfilm geworden, aber er ist Kino mit Bildern, die ihre eigene Gewaltgeschichte erzählen. Der überdimensionale Schatten des Nazis, der mit brutalsten Methoden eine alte Gemüsehändlerin verhört, und dabei genüsslich Bockwürstchen vertilgt, ragt über diesen Film hinaus.« DIE ZEIT, Anke Leweke, 24.11.2011

DVD
im Digipack mt Booklet

nicht mehr lieferbar

Best. Nr.: 570
ISBN: 978-3-89848-570-8
EAN: 978-3-89848-570-8
FSK: 16

Originaltitel:
Hangmen Also Die


Länge: 130
Bild: PAL, s/w, 4:3
Ton: Mono
Sprache: englische OV, dt. Synchronfassung (teilw. dt.UT) + OmU
Regionalcode: RC2

Label: absolut MEDIEN
Edition: filmedition suhrkamp
Reihe: fes
Rubrik: Spielfilm
Genre: Drama


Weitere Titel aus
unserem Programm




Girls don’t fly – Träume vom Fliegen
Monika Grassl




Null Motivation
Talya Lavie


absolut MEDIEN GmbH © 2014