Film | Nachtmeerfahrten. Eine Reise in die Psychologie von C. G. Jung

Nachtmeerfahrten. Eine Reise in die Psychologie von C. G. Jung

Regie: Rüdiger Sünner

“Das einzig lebenswerte Abenteuer kann für den modernen Menschen nur noch innen zu finden sein.” C.G. Jung
“Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott, aber ich kenne eine persönliche Kraft, deren Wirkung kein Widerstand entgegengesetzt werden kann. Ich nenne sie Gott.” C.G.Jung

In vielen Mythen muss der Held eine Nachtmeerfahrt durchmachen, in der er rätselhaften Wesen und gefährlichen Situationen begegnet. Der Psychologe Carl Gustav Jung (1875−1961) ging selbst auf eine solche Entdeckungsreise und befragte die Welt der Symbole und Archetypen auf ihre Bedeutung für unser Leben. Er entdeckte vor allem den schöpferischen Reichtum unseres Unbewussten, das heilende Potential der Archetypen und Symbole, das uns − bei richtigem Umgang − zu einem vollständigeren Leben führen kann. Sünners Film ist eine filmische Reise in die Biografie C. G. Jungs und in die wirkmächtige Welt der Mythen, Träume und Symbole.

Mit Verena Kast, Eugen Drewermann, Hinderk Emrich, Sonu Shamdasani, Gerhard Wehr, Jörg Rasche, Robert Wimmer, Gary Lachman und Michael Lindner.

Als Bonus ein ausführliches Interview mit Verena Kast, Professorin für Psychologie und Sachbuchautorin.

Extras

20-minütiges Interview mit Verena Kast, Professorin für Psychologie an der Universität Zürich und Sachbuchautorin.

Mit 4-seitigem Beilageblatt.

Inhaltsübersicht

Kapitel
1. Helden und Drachen
2. Der Turm
3. Kindheit
4. Burghölzli
5. Freud
6. Sabina Spielrein
7. Nachtmeerfahrten
8. Das Rote Buch
9. Weltreisen
10. Wotan’s Nacht
11. Nach der Katastrophe
12. Christus’ Schatten
13. Alchemie
14. Mandalas
15. Die Chinesin
16. Eranos

Credits
Buch: Rüdiger Sünner
Kamera: Rüdiger Sünner
Mitwirkende: Verena Kast, Eugen Drewermann, Hinderk Emrich, Sonu Shamdasani, Gerhard Wehr, Jörg Rasche, Robert Wimmer, Lachman Gary, Michael Lindner
Musik: Turmalin, Thomas Tallis
Regie: Rüdiger Sünner
Sprecher: Frank Arnold, Gert Heidenreich
Weitere Ergebnisse der Personensuche: Carl Gustav Jung

Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2011
Pressestimmen

»In Nachtmeerfahrten Sünner has produced a fine, balanced introduction to Jung’s
life and work. Aurally and visually rich, what it shows and tells, courtesy of its
elegant presentation, is both fluent and more condensed than newcomers to Jung
may fully appreciate on first viewing. For this reason, if used to support formal
teaching it should preferably be screened more than once.«
International Journal of Jungian Studies

»Dieser Film ist eine Reise. Wohin sie uns führt wissen wir nach 70 Minuten. Eine Nachtmeerfahrt ist so schnell ganz sicher nicht vorbei. … der Film ist mehr als eine Jung-Biographie. Er legt die Vermutung nahe, dass das Vermächtnis des Schweizers den industrialisierten Gesellschaften zu tatsächlichem Fortschritt verhelfen könnte, wenn es gelänge, unsere allzu übermächtige Rationalität mit der bilderreichen Sprache unseres Unbewussten zu vereinen.« DLRKultur

»Jedes neue Werk des Filmemachers, Autors und Musikers Rüdiger Sünner ist ein stilles Ereignis … Dass der Film gerade auch die Schatten seiner Biografie offen thematisiert, hat für Kritik aus Fachkreisen gesorgt. Zu unrecht, denn das Verdienst der einfühlsamen Dokumentation liegt gerade darin, solche dunklen Kapitel zu beleuchten, ohne deshalb Jungs Verdienste in Psychologie,
Mythologie und Symbolik geringzureden. … Prädikat: Sehenswert.« – OYA

»Die Doku anlässlich des 50. Todestages Jungs zeigt in eindrucksvollen Bildern, was den außergewöhnlichen Psychologen beschäftigt hat. Regisseur Rüdiger Sünner gibt zudem Einblicke in die wichtigsten Stationen von Jungs Lebensweg wie z.B. die Freundschaft mit Sigmund Freud.« – Newsage 01/12

»Film und Bonusmaterial werden technisch hervorragend präsentiert, und so ist diese DVD allen spirituell Suchenden ans Herz gelegt.« IKONEN »Tatsächlich kreist Sünner in all seinen Filmen, die sich mit Paul Klee, Rudolf Steiner, dem Mythenwahn des Nationalsozialismus wie auch dem «kreativen Universum» befassen, um die Frage, was denn die Welt in ihrem Innersten zusammenhält. Zugleich bemüht sich der Filmemacher in seinen Essays auch immer wieder darum, Vertreter der Naturwissenschaften in einen Dialog mit spirituellen Annäherungen an die rätselhafte Einheit von Mensch und Welt treten zu lassen. Doch das Porträt von Jungs Schaffen, das zum 50. Todestag des Psychologen am 6. Juni veröffentlicht wird, scheint für den Filmemacher diesmal noch eine Ebene tiefer zu reichen: Denn Jungs Lehre der Archetypen und Urbilder affiziert die visuelle Darstellung der Gedanken über den Sinn unsrer Existenz ganz direkt und wirft Fragen nach der Kraft guter, den Zuschauer berührender Filmbilder auf. … Sünners Porträt des Psychologen gerinnt zu einer «Nachtmeerfahrt», zum Bild einer unterirdischen Reise, auf der sich der Protagonist mit den dunklen Seiten seines Selbst auseinandersetzen muss, um diese letztlich bei geglückter Fahrt während der Morgendämmerung ins (idealisierende) Ich-Bewusstsein integrieren zu können.« NZZ

»Jedes neue Werk des Filmemachers, Autors und Musikers Rüdiger Sünner ist ein stilles Ereignis. Sünner ist ein Autorenfilmer, dessen Einstellung sich, frei nach Wim Wenders, bereits in der Einstelung zeigt: In ruhig komponierten Sequenzen … nähert er sich seinen komplexen Sujets und umkreist sie in assoziativen Bildern von beinahe meditativer Rhythmik. In “Nachtmeerfahrten” tut er dies ähnlich eloquent, profund und persönlich wie zuvor in “Schwarze Sonne” oder “Das Kreative Universum” … Einfühlsame Dokumentation … [mit] hochkarätigen Gesprächspartnern.« Oya 11-2011

»Der Berliner Dokumentarfilmer Rüdiger Sünner greift in seinem Filmessay auf suggestive Bilder zur Illustrierung seelischer Zustände und emotionaler Prozesse zurück, denen sich der Arzt selbst aussetzte. Mit Naturaufnahmen, Filmsequenzen von Originalschauplätzen, Tanzszenen und Interviews mit Experten taucht er tief in „die Psychologie von C. G. Jung“ ein. Und lässt auch dessen ambivalente Haltung gegenüber dem eigenen Verhalten in seiner außerehelichen Beziehung zu Spielrein und der heraufziehenden „Massenpsychose“ in Nazi-Deutschland nicht aus.« Südwest Presse Ulm, 15. Dezember 2011, CLAUDIA REICHERTER

DVD
mit Beilageblatt

lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 550
ISBN: 978-3-89848-550-0
EAN: 978-3-89848-550-0
FSK: Infoprogramm

Länge: 69
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Stereo
Sprache: Deutsch
Untertitel: englische, spanische, französische Untertitel
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Rubrik: Dokument


Weitere Titel aus
unserem Programm




Die Schlacht an der Somme




Best of Animation 5


absolut MEDIEN GmbH © 2014